„Bildung weltweit“ mobil erkunden. Angebote des Online-Portals jetzt für Smartphones optimiert

Die Version für mobile Endgeräte bietet die drei Hauptthemen des Portals – Themen http://bildungweltweit.de/themen.php, Datenbanken http://bildungweltweit.de/datenbanken.php, Neuigkeiten http://bildungweltweit.de/index.php – als getrennte Reiter an, die gezielt angesteuert werden können. Wie auch in der normalen Computerbildschirm-Ansicht kann die Version für Smartphones in Englisch, Deutsch oder Französisch abgerufen werden.

Bildung weltweit bietet Informationen rund um Bildungssysteme und Bildungsthemen in anderen Ländern. Interessenten, die z.B. nach pädagogischen Innovationen in europäischen Bildungssystemen suchen oder internationale Vergleiche anstreben, werden in den rund 360.000 Datensätzen zu einer Vielzahl von Themen fündig.

Bildung weltweit ist ein Partnerportal des Deutschen Bildungsservers http://www.bildungsserver.de/Partner-3500.html.
Weitere Informationen
Bildung weltweit: Nadia Cohen, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -349, E-Mail cohen@dipf.de

Pressekontakt: Christine Schumann, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -314, E-Mail schumann@dipf.de

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt a.M.

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) http://www.dipf.de ist eine wissenschaftliche Einrichtung für die Bildungsforschung. Es unterstützt Politik, Verwaltung und Bildungspraxis durch empirische Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur. Arbeitsschwerpunkte sind die Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens, die Qualität und Wirksamkeit von Bildungsprozessen sowie die individuelle Entwicklung in Bildungskontexten. Mit dem Deutschen Bildungsserver stellt das DIPF zudem den zentralen Wegweiser zu Bildungsinformationen im Internet bereit. Das DIPF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…

Katalyse: Selektive Umsetzung reaktiver Lithium-Verbindungen ermöglicht

Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben einen neuen Katalysator entwickelt, der Reaktionen zur Produktion von Pharmazeutika oder landwirtschaftlich genutzten Chemikalien katalysieren kann. Er knüpft Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen sogenannten Organo-Lithium-Verbindungen, und…

Entwicklung eines neuartigen Membran-Lasermoduls für spektrale Messverfahren

Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF hat das Stuttgarter Start-up »Twenty-One Semiconductors« (21s) einen starken Partner gefunden, um ihr einzigartiges Laserkonzept zu realisieren. Zu Beginn des Jahres ist 21s…