Bildung überall möglich machen – BMBF fördert Mobiles Lernen in der beruflichen Qualifizierung

Das BMBF fördert Vorhaben zur Erforschung und zur Erprobung von mobil nutzbaren Technologien, digitalen Medien und Diensten in der beruflichen Qualifizierung.

Es unterstützt damit innovative Projekte in der beruflichen Qualifizierung, die neue Möglichkeiten zum situationsorientierten Informieren, Kommunizieren und Lernen vor allem auch im Arbeitsprozess aufzeigen. Die Maßnahme wird aus Mitteln des BMBF und aus dem Europäischen Sozialfonds der EU mit insgesamt 20 Millionen Euro gefördert.

Digitale Medien prägen zunehmend unsere Gesellschaft. Mit ihnen werden neue Möglichkeiten der Kommunikation, der Vernetzung, der Gruppenbildung, der Partizipation und der Herstellung und Bewertung von Produkten und Inhalten eröffnet. Sie erlauben eine qualitativ hochwertige, zielgruppenspezifische, kostengünstige und zeitgemäße Qualifizierung. Digitale Medien sind das Instrumentarium für eine berufsbegleitende lebenslange Qualifizierung jedes Einzelnen.

Bedingt durch den immer schnelleren technologischen Wandel und einen verstärkten internationalen Wettbewerb haben sich neue Formen der Arbeitsorganisation entwickelt, die innovative Qualifizierungsformen erforderlich machen. Beschäftigte z.B. im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Versicherungen, im Gebäudemanagement, bei mobilen Pflegediensten oder Servicemitarbeiter sind mit permanent wechselnden Informations- und Wissensanforderungen konfrontiert. Der Nutzen für die Berufsbildung liegt beim Mobilen Lernen in der gewinnbringenden mediendidaktischen Kombination mit den neuen technologischen Möglichkeiten der digitalen Medien und in ihrer praxisnahen Erprobung in verschiedenen Wirkungszusammenhängen.

Die Bekanntmachung richtet sich insbesondere an die für die Aus- und Weiterbildung zuständigen Sozialpartner, Bildungsträger, Forschungsinstitute/Hochschulen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft insbesondere kleine und mittlere Unternehmen.

Weitere Informationen zu Förderbekanntmachung sind erhältlich bei:

Projektträger im DLR
Herr Dr. Thomas Hagemann
Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn
Tel.: 0228-3821-758
E-Mail: thomas.hagemann@dlr.de

Media Contact

Petra Richter idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer