Länderprofile bieten nützliche Informationen für internationales Bildungsmarketing

Das Hochschulkonsortium GATE-Germany startet mit den „Länderprofilen“ eine neue Publikationsreihe, die deutsche Hochschulen und Bildungseinrichtungen beim internationalen Marketing unterstützt. Sie sind als Leitfäden gedacht und bieten Hilfestellung bei der Anwerbung internationaler Studierender, dem Export von Bildungsangeboten und der Anbahnung von Hochschulkooperationen. Der aufstrebende Subkontinent Indien bildet den Auftakt der Reihe.

Weltweit gibt es etwa 2,5 Millionen mobile Studierende und Nachwuchswissenschaftler. Die besten von ihnen bilden die zukünftigen Eliten ihrer Heimatländer. Für ihr Studienland bieten sie wichtige politische und ökonomische Netzwerke. Deutschland hat sich vor einigen Jahren erfolgreich in den Wettbewerb um die „besten Köpfe“ eingereiht und zählt an seinen Hochschulen mittlerweile mehr als 186.000 internationale Studierende. Deutsche und ausländische Hochschulen unterhalten derzeit 31 Projekte, die jungen Menschen weltweit einen Studienabschluss nach deutschem Muster ermöglichen. Ein Master in Energiewirtschaft an der Universidad de Chile oder das Studium der Fertigungstechnik in Hanoi sind keine Zukunftsmusik mehr. Doch die Konkurrenz ist groß.

Um im internationalen Bildungswettbewerb bestehen zu können, bedarf es fundierter Kenntnisse. Diese liefern die „Länderprofile“ – sie präsentieren Daten, Einschätzungen, Trends und die passenden Strategien für ausgewählte Zielländer. Dabei kommt nicht nur die deutsche Seite zu Wort, bei der das internationale DAAD-Netzwerk eine bedeutende Rolle spielt. Auch Expertenmeinungen und Erfahrungsberichte der „anderen“ Seite fließen mit ein.

Den Auftakt der Reihe bildet Indien. Der häufig als „Tiger vor dem Sprung“ bezeichnete Subkontinent verfügt über ein großes Potenzial an leistungsorientierten jungen Menschen. Deutschland genießt dort hohes Ansehen und könnte diesen Bonus noch stärker nutzen als bisher. Genauso verhält es sich mit den Märkten „China“ und den „Golfstaaten“, denen die nächsten Ausgaben der Länderprofile gewidmet sind. Auch hier sind deutsche Studienangebote attraktiv -es gilt also, den Deutschlandbonus aktiv zu nutzen.

Kontakt:
DAAD – Referat 232
Cornelia Keller
Tel. 0228 / 882-642
E-Mail: keller@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
www.daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Media Contact

Julia Kesselburg idw

Weitere Informationen:

http://www.daad.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close