Bundesweit einzigartig: Internationale Innenarchitektur als Masterstudiengang

Der IMIAD ist interessant für Absolventen mit Bachelor- oder Diplomabschluss der Studiengänge Innenarchitektur, Architektur oder Produktdesign. Es werden in einem internationalen Rahmen verstärkt Kompetenzen im Entwurfs- und Entscheidungsprozess vermittelt, d.h. neben dem künstlerischen Aspekt wird auch das unternehmerische Können der Studierenden gestärkt. Teile des viersemestrigen Studiums finden an europäischen Partnerhochschulen in Edinburgh, Istanbul, Lahti und Lugano statt. Die Partnerhochschulen verleihen den gemeinsamen Abschluss „Master of Arts“.

Zukünftigen Absolventen wird damit eine besondere Reputation mit guten Chancen am internationalen Arbeitsmarkt verliehen. Der Abschluss qualifiziert für Führungspositionen und befähigt zur Führung eines Büros.

Der IMIAD ist einer der ersten international ausgerichteten Master-Studiengänge für Innenarchitektur in Deutschland. Dem Studiengang International Master of Interior Architectural Design liegt der Aspekt des Bologna-Prozesses zugrunde, die Hochschulen der europäischen Länder auf einen gemeinsamen europäischen Standard mit gegenseitiger Anerkennung zu bringen.

Bewerbungsschluss 15. Juli 2007
Studienbeginn Anfang Oktober 2007
Persönliche Studienberatung Tel: 0711/8926 2635
Bewerbungsunterlagen online www.hft-stuttgart.de
Weitere Informationen www.architekturschule-stuttgart.de
Ansprechpartner:
Prof. Eberhard Holder
Hochschule für Technik Stuttgart
Fakultät Architektur und Gestaltung
Studiengangsleiter IMIAD
Schellingstraße 24
70174 Stuttgart
Telefon: 0711/8926 2635
e-mail: IMIAD@hft-stuttgart.de

Media Contact

Petra Dabelstein idw

Weitere Informationen:

http://www.hft-stuttgart.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

Zur Woche der Teilchenwelt dem Urknall auf der Spur

Zur Woche der Teilchenwelt vom 2. bis 8. November laden Forschungseinrichtungen bundesweit Wissenschaftsinteressierte aller Altersklassen ein. Wie entstand das Universum? Woraus bestehen wir? Was untersucht die „Weltmaschine“ am CERN? Solchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close