Europa-Universität bietet Online-Master in Wirtschaftsinformatik für Berufstätige an

Über das Internet unterrichten 17 renommierte Wirtschaftsinformatik-Professoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Hilfe von Multimedia und modernen Online-Technologien. Themen wie das Management der Informationstechnologie, Geschäftsprozesse, Softwareentwicklung und -architekturen, Wissensmanagement und Computernetzwerke stehen im Vordergrund.

Prof. Dr. Karl Kurbel, Initiator und Leiter des Studiengangs, betont die anerkannt hohe Qualität der Kurse. Das seit 2001 existierende Master-Programm sei gerade deswegen von den ACQUIN-Gutachtern mit besonderem Lob bedacht und gleich für 7 Jahre reakkreditiert worden. Drei Viertel der MBI-Studierenden seien Berufstätige, die sich weiter- oder umqualifizieren wollen. Aufgrund der flexiblen Gestaltung des Programms können sie teilzeit in dem Umfang studieren, wie es ihr Job erlaubt. Trotz Offshoring und Globalierung seien die Karrierechancen unverändert gut. „Kernkompetenzen in Wirtschaftsinformatik werden auch weiterhin und in erheblichem Umfang hierzulande benötigt,“ so Kurbel. Die Europa-Universität betreibt den englischsprachigen MBI-Studiengang in Private-Public-Partnership mit der privaten Virtual Global University (VGU), in der die lehrenden Professoren zusammengeschlossen sind.

Studienbewerber benötigen einen Bachelor-Abschluss oder ein Diplom. Bewerbungen zum Sommersemester sind bis 12. März 2007 möglich.

Der Studiengang ist kostenpflichtig.

Detaillierte Informationen sind auf der VGU-Homepage unter http://www.vg-u.de zu finden oder können über das MBI Program Office unter
E-Mail administration@vg-u.de bzw. unter
Telefon +49 (0) 335 5534 2302 oder
Fax +49 (0) 335 5534 2321 erfragt werden.
Kontakt für die Presse:
Prof. Dr. Karl Kurbel
E-Mail: wi-sek@uni-ffo.de
Tel.: +49 335 5534 2320
Fax: +49 335 5534 2321

Media Contact

Julia Frehse EUV Frankfurt (Oder)

Weitere Informationen:

http://www.vg-u.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer