Europa-Universität bietet Online-Master in Wirtschaftsinformatik für Berufstätige an

Über das Internet unterrichten 17 renommierte Wirtschaftsinformatik-Professoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Hilfe von Multimedia und modernen Online-Technologien. Themen wie das Management der Informationstechnologie, Geschäftsprozesse, Softwareentwicklung und -architekturen, Wissensmanagement und Computernetzwerke stehen im Vordergrund.

Prof. Dr. Karl Kurbel, Initiator und Leiter des Studiengangs, betont die anerkannt hohe Qualität der Kurse. Das seit 2001 existierende Master-Programm sei gerade deswegen von den ACQUIN-Gutachtern mit besonderem Lob bedacht und gleich für 7 Jahre reakkreditiert worden. Drei Viertel der MBI-Studierenden seien Berufstätige, die sich weiter- oder umqualifizieren wollen. Aufgrund der flexiblen Gestaltung des Programms können sie teilzeit in dem Umfang studieren, wie es ihr Job erlaubt. Trotz Offshoring und Globalierung seien die Karrierechancen unverändert gut. „Kernkompetenzen in Wirtschaftsinformatik werden auch weiterhin und in erheblichem Umfang hierzulande benötigt,“ so Kurbel. Die Europa-Universität betreibt den englischsprachigen MBI-Studiengang in Private-Public-Partnership mit der privaten Virtual Global University (VGU), in der die lehrenden Professoren zusammengeschlossen sind.

Studienbewerber benötigen einen Bachelor-Abschluss oder ein Diplom. Bewerbungen zum Sommersemester sind bis 12. März 2007 möglich.

Der Studiengang ist kostenpflichtig.

Detaillierte Informationen sind auf der VGU-Homepage unter http://www.vg-u.de zu finden oder können über das MBI Program Office unter
E-Mail administration@vg-u.de bzw. unter
Telefon +49 (0) 335 5534 2302 oder
Fax +49 (0) 335 5534 2321 erfragt werden.
Kontakt für die Presse:
Prof. Dr. Karl Kurbel
E-Mail: wi-sek@uni-ffo.de
Tel.: +49 335 5534 2320
Fax: +49 335 5534 2321

Media Contact

Julia Frehse EUV Frankfurt (Oder)

Weitere Informationen:

http://www.vg-u.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer