Neue Wege der universitären Weiterbildung

Prof. Dr. Folker Weißgerber ist Präsident des „Chemnitz Management Institute of Technology (C-MIT)“, der neuen zentralen Weiterbildungseinrichtung der Universität


Die rasante und stets fortschreitende Entwicklung von Wissenschaft und Technik trägt dazu bei, dass die Halbwertszeit unseres Wissens immer kürzer wird. Selbst die im Studium erlangten Kenntnisse sind zwei bis drei Jahre nach Studienabschluss nicht mehr aktuell. Um mit dieser Entwicklung mithalten zu können und nicht stillzustehen, ist lebenslanges Lernen eine Notwendigkeit. „Die TU Chemnitz stellt sich dieser Aufgabe, in dem sie Weiterbildung als einen festen Bestandteil in ihrem universitären Bildungsangebot verankert. Mit der Gründung des „Chemnitz Management Institute of Technology“ als zentrale Einrichtung der TU Chemnitz wird ein neuer Weg zur universitären Weiterbildung eingeschlagen“, berichtet Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Rektor der TU Chemnitz. Künftig werden unter dem Dach des C-MIT die Vorstellungen für eine bedarfsorientierte Weiterbildung an der Universität umgesetzt. Sowohl die Erschließung und Koordination von Möglichkeiten der kommerziellen Weiterbildung als auch die Präsentation sämtlicher Weiterbildungsangebote der TU obliegt künftig dem C-MIT. In Zusammenarbeit mit der TUCed GmbH, einer privatrechtlich organisierten Gesellschaft, als operative Einheit werden die entwickelten Angebote vermarktet. Durch die Anbindung an die TU Chemnitz werden staatlich anerkannte Abschlüsse, wie der Master of Arts und der Master of Business Administration, vergeben.

Bisher erfolgreich gelaufen sind der MBA-Studiengang „Eventmarketing“ und der Masterstudiengang „Wissensmanagement“. Der neue MBA-Studiengang „Customer Relationship Management“ beginnt im Wintersemester 2006/2007. Vorbereitet wird die Einführung des Studienganges „Production Management“.

Am 25. April 2006 wurden das C-MIT und die TUCed GmbH unter der Thematik „Die TU Chemnitz verwirklicht neue Wege zur universitären Weiterbildung“ vorgestellt. Zudem übernahm Prof. Dr. Folker Weißgerber, Honorarprofessor für Fertigungsstrategien im Automobilbau an der TU Chemnitz und ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Volkswagen AG, offiziell als Präsident die Leitung dieser Einrichtung.

Zur Person: Prof. Dr.-Ing. E. h. mult. Folker Weißgerber

Folker Weißgerber, geboren am 25. März 1941 in Chemnitz, absolvierte auch hier die Schulbildung und Lehrausbildung zum Elektro-Monteur. Von 1961 bis 1964 arbeitete er als Betriebselektriker im Volkswagenwerk Wolfsburg und absolvierte gleichzeitig ein Fernstudium zum Elektroingenieur. In den Jahren 1971 und 1972 übernahm er die „Elektrobetriebe“ des Werkes Wolfsburg als Abteilungs- bzw. Hauptabteilungsleiter. 1980 wurde er zum Bereichsleiter der „Produktionsplanung“ ernannt, 1985 zum Leiter des Bereichs „Zentralplanung Produktion“. Nach der Leitung des Volkswagenwerkes Wolfsburg von 1989 bis 1991 war er stellvertretendes Mitglied des Markenvorstandes Volkswagen, Geschäftsbereich „Produktion, Logistik“ (bis 1993). Ab März 2001 bis Juni 2005 war Folker Weißgerber Mitglied des Konzernvorstandes der Volkswagen AG, Geschäftsbereich Produktion und Logistik. Im Juni 2003 wurde ihm zudem die Verantwortung für die Chinaaktivitäten des Konzerns Volkswagen übertragen.

Die Technische Universität Chemnitz verlieh Folker Weißgerber im Jahr 2000 die Würde eines Ehrendoktors. Außerdem ist er Ehrendoktor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Technischen Universität in Košice, er ist seit 2003 Ehrenbürger der Städte Shanghai und Changchun. 2004 erhielt er an der TU Chemnitz und an der Tongji-Universität eine Honorarprofessur. Die Stadt Chemnitz ernannte ihn zudem in dem Jahr zum Ehrenbürger.

Weitere Informationen: TU Chemnitz, Chemnitz Management Institute of Technology (C-MIT), Reichenhainer Straße 90, 09126 Chemnitz, Telefon (03 71) 90 94 90, E-Mail c-mit@tu-chemnitz.de

Media Contact

Dipl.-Ing. Mario Steinebach idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-chemnitz.de/c-mit/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr….

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Partner & Förderer