Rund 193 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft im Jahr 2004

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2004 in Deutschland 193,3 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben gegenüber 193,9 Milliarden Euro in 2003. Der Rückgang ist auch auf geringere Bildungsausgaben der Bundesagentur für Arbeit zurückzuführen (- 1,9 Milliarden Euro), die nur teilweise durch Ausgabenanstiege in anderen Bereichen kompensiert wurden.

Grundlage dieser Ergebnisse ist die Budgetrechnung für Bildung, Forschung und Wissenschaft des Statistischen Bundesamtes, der zahlreiche amtliche und nichtamtliche Datenquellen zugrunde liegen. Damit lassen sich die Gesamtausgaben von der Seite der Anbieter (Durchführungsbetrachtung) einerseits und der Mittelgeber (Finanzierungsbetrachtung) andererseits beschreiben.

Durchführungsbetrachtung:

In 2004 wurden 81,9 Milliarden Euro für Lehre und Unterricht an Vorschulen, Schulen und Hochschulen ausgegeben. 2003 waren es 81,5 Milliarden Euro gewesen. Für betriebliche Aus- und Weiterbildung, sonstige Bildungseinrichtungen sowie Lernmittel und Ähnliches wurden 39,7 Milliarden Euro in 2004 aufgewendet gegenüber 40,5 Milliarden Euro in 2003.

Der Lebensunterhalt der Bildungsteilnehmer/-innen wurde in 2004 mit 12,3 Milliarden Euro gefördert (2003: 13,1 Milliarden Euro). Die Ausgaben für Forschungs- und Entwicklungsleistungen betrugen 55,1 Milliarden Euro (2003: 54,5 Milliarden Euro).

Finanzierungsbetrachtung:

Angaben über die Finanzierungsstruktur liegen für das Jahr 2003 vor. Danach wurden die Gesamtausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft in Höhe von 193,9 Milliarden Euro zu 13,3% vom Bund finanziert, zu 39,1% von den Bundesländern und zu 11,1% von den Kommunen. 36,5% der Mittel stammen von privaten Haushalten, Unternehmen und Organisationen ohne Erwerbszweck sowie vom Ausland. Die Bildungsausgaben (Bildungsprozess und Bildungsförderung) in 2003 betrugen 135,2 Milliarden Euro. Sie wurden zu 75,6% aus den öffentlichen Haushalten finanziert. Bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung (54,5 Milliarden Euro) überwog dagegen mit 66,6% der Anteil privater Finanzierung durch Unternehmen und Organisationen ohne Erwerbszweck.

Weitergehende Informationen zum Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft sind verfügbar unter http://www.destatis.de/themen/d/thm_bildung6.php

Weitere Auskünfte gibt:
Thomas Baumann,
Telefon: (0611) 75-4146,
E-Mail: thomas.baumann@destatis.de

Media Contact

Thomas Baumann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

MRT-Aufnahmen: Effizienter, leiser und schneller

Die Magnetresonanztomographie ist aus der Diagnostik nicht mehr wegzudenken. Über Metamaterialien – gedruckte Leiterplatten, deren Eigenschaften sich gezielt einstellen lassen – lässt sich die Messempfindlichkeit um den Faktor fünf verbessern….

Schlüsselprotein zur Kontrolle der Zellform in Magnetbakterien

Die lebenden Zellen aller Organismen enthalten ein Zytoskelett, das ihre innere Struktur und ihre äußere Form stabilisiert. Dies gilt auch für magnetotaktische Bakterien. Sie erzeugen magnetische Nanopartikel, die sich in…

Ein verblüffender dreidimensionaler Blick auf dichtes interstellares Gas in der Milchstraße

Ein internationales Forscherteam unter MPIfR-Beteiligung hat mit dem APEX-Teleskop einen über 80 Quadratgrad großen Teil der Ebene der Milchstraße vermessen. Die Spektrallinien von Molekülen wie 13CO und C18O ermöglichen die…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close