Weltweit einmalig: Master-Studiengang "History, Philosophy and Sociology of Science" in Bielefeld

Die Fächer Soziologie, Geschichtswissenschaft und Philosophie bieten seit dem Wintersemester 2005/06 an der Universität Bielefeld einen weltweit einmaligen Master-Studiengang an: Im MA „History, Philosophy and Sociology of Science“ können Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen interdisziplinäre Wissenschafts- und Technikforschung studieren. Im Sommersemester 2006 sind noch Plätze frei.

Wissenschaft und Technik sind die Innovationsmotoren der modernen Gesellschaft. Gleichzeitig werden sie auch als Ursachen globaler Gefährdungen beschrieben. Viele Ergebnisse moderner Wissenschaft – zum Beispiel Biotechnologie, Kernenergie, Informations- und Kommunikationstechnologien – werden kontrovers diskutiert. In dem neuen Master-Studiengang beschäftigen sich die Studierenden mit den epistemologischen und sozialen Charakteristika der Wissenschaft, ihren sozialen Bedingungen und Folgen in historischer, philosophischer und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive. In einem Einführungsmodul werden die Grundlagen der Wissenschaftsgeschichte, -philosophie und -soziologie vermittelt, es folgen die vier interdisziplinären Module Wissenschaft und Gesellschaft, Methoden in der Wissenschaft, Entwicklung der Wissenschaften, Wissenschaftsorganisation und -politik. Das viersemestrige MA-Programm umfasst darüber hinaus ein Praktikum außerhalb der Universität und ein Auslandssemester in einer Partnereinrichtung in Paris, Maastricht, Zürich oder Notre Dame/USA.

Bewerbungsschluss für das Sommersemester 2006: 15. Februar 2006.

Weitere Informationen unter www.uni-bielefeld.de/iwt/studiengaenge/hpss/ sowie bei Dr. Sybilla Nikolow, Institut für Wissenschafts- und Technikforschung, Universität Bielefeld, PF 100 131, D-33501 Bielefeld, Tel.: 0521/106-4666;
E-Mail: nikolow@iwt.uni-bielefeld.de

Universität Bielefeld
Informations- und Pressestelle
Dr. Hans-Martin Kruckis
Telefon: 0521/106-4074 (Sekretariat: 4146)
Fax: 0521/106-2964
E-Mail: hans-martin.kruckis@uni-bielefeld.de

Media Contact

Dr. Hans-Martin Kruckis idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-bielefeld.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer