Deutschland ist auf Spitzenposition beim IT-gestützten Lernen in Europa

Anlässlich des Treffens von Bildungsministern der EU, der EU-Beitrittsstaaten und des Europäischen Wirtschaftsraums zur Nutzung neuer Informationstechnologien in der Bildung erklärte Wolf-Michael Catenhusen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, heute in Riga: „Gemeinsame Zielsetzung in Europa ist die möglichst schnelle und umfassende Nutzung neuer Informationstechnologien in allen Bildungsbereichen“. Dabei gehe es um zukunftsfähige Qualifikationen für den Arbeitsmarkt und die Überwindung des „digital divide“ d. h., allen Bevölkerungsgruppen den Zugang zu neuen Medien zu ermöglichen. Die Bundesregierung habe seit 1999 verschiedene Initiativen ergriffen, die zu spürbaren Erfolgen geführt hätten: gemeinsam mit den Ländern und mit Unternehmen habe die Bundesregierung im Programm Schulen ans Netz inzwischen 95% aller Schulen in Deutschland ans Internet angeschlossen und so einen Spitzenplatz in Europa erreicht. Beispielhaft für Europa seien hier die 20.000 Schulpartnerschaften mit Unternehmen im Rahmen der Initiative D 21.

Für die Jahre 2000 – 2004 habe die Bundesregierung insgesamt etwa 1,4 Milliarden Mark für die Förderung der Neuen Medien in der Bildung vorgesehen. Einer der Schwerpunkte sei die Entwicklung von Lehr- und Lernsoftware. „Wenn ich mir Bildungsstätten der Zukunft vorstelle, dann spielen dort Lehr- und Lernsoftware eine vergleichbare Rolle wie heute Schul- und Lehrbücher“, erläuterte Catenhusen. Es gehe allerdings nicht darum, Bücher zu ersetzen, sondern sie medial zu ergänzen. Die Bundesregierung lege Wert darauf, dass zügig mehr attraktive Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer geschaffen werden.

Die Europäische Union habe mit ihren Initiativen „eEurope und eLearning“ ein Vorgehen unterstützt, das die Bundesregierung mit ihrem ehrgeizigen Aktionsprogramm „Innovation und Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts“ definiert habe. Nicht nur an der Zahl der Onlinenutzer, die in Deutschland rasant auf heute fast 20 Millionen gestiegen sei, sondern auch hinsichtlich der Integration der Neuen Medien in den Bildungsbereich zeige sich die Richtigkeit der politischen Richtungsentscheidung.

In Riga wurde insbesondere die bemerkenswerten Anstrengungen der Baltischen, aber auch der Balkanstaaten auf dem gemeinsamen Weg gewürdigt. „Von Riga soll ein Impuls für die Mittel- und Osteuropäischen Staaten aber auch die Südosteuropäischen Staaten ausgehen, am gemeinsamen europäischen Bildungshaus mitzubauen“, unterstrich Catenhusen abschließend.

Für Rückfragen steht Ihnen Eckhart Curtius unter 0170/4568023 in Riga zur Verfügung.

Media Contact

Eckhart Curtius Pressereferat (LS 13)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close