"Multimedia Entwicklungswerkstatt" schult Angehörige Hessischer Hochschulen

Auch die Effizienz medizinischer Vorlesungen lässt sich multimedial steigern

 

„Multimedia Entwicklungswerkstatt“ schult Angehörige Hessischer Hochschulen

Seminare und Schulungen sind teuer – insbesondere die für Spezialisten, ganz gleich, ob diese aus der Medizin, der Informationstechnik oder einem produzierenden Unternehmen stammen: Fahrt- und Hotelkosten zählen dabei noch zu den Positionen, die dabei am wenigsten ins Gewicht fallen. Der Ausfall der Arbeitszeit wiegt da schon schwerer und vor allem: ist die Erklärung des Referenten nicht mehr „greifbar“. IT-basierte Schulungen können hier helfen: Sie sind unabhängig von Ort- und Zeit einsetzbar und können im Selbststudium genutzt oder auch vom Referenten im Rahmen einer Schulung eingesetzt werden. Allerdings sind vielen Referenten nach Meinung von Jan Hansen „die enormen Potentiale der Informationstechnik nicht bewusst." Professionelle Autorensoftware erleichtert dabei dem Referenten nicht nur das Leben, sondern – so der Leiters der Geschäftsstelle des Hessischen Telemedia Technologie Kompetenz Centrums http://www.httc.de/ in Darmstadt „steigert die Effizienz der Kurse ganz erheblich: Es bleibt einfach mehr beim Teilnehmer hängen, wenn er den Vortrag noch mal im Videoclip anschauen und seine Lernergebnisse selbst am System überprüfen kann.“

Hansen schöpft dabei aus der Erfahrung, die die „Multimedia Entwicklungswerkstatt“ http://www.mmw-hessen.de/ seit zwei Jahren sammelt. Ziel dieser Werkstatt ist es, die Angehörigen Hessischer Hochschulen fit zu machen im Umgang mit zeitgemäßer Präsentationstechnik. Die acht jeweils eintägigen Schulungen zu Themen wie „Animationen mit Macromedia FLASH 4.0“ http://mmw.igd.fhg.de/mm-ews/Flyer/Flash.pdf oder „Erstellung von WBT Kursmaterialien“ http://mmw.igd.fhg.de/mm-ews/Flyer/WBT.pdf finden dieses Jahr in der Zeit vom 19. Oktober bis 28. November statt. Das httc ist dabei Projektträger der Initiative Hessen Media. Speziell für die Angehörigen Hessischer Hochschulen hat die Multimediawerkstatt dieses kostenlose Angebot entwickelt. Für Mitarbeiter privater Unternehmen ist man zwar offen, „aber“ – so betont Hansen „das ist dann kostenpflichtig.“

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Dipl.-Betriebswirt (FH) Joachim Jakobs idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer