Werbende Informationsveranstaltungen "Study and Research in Germany" in Indien vom 3.-13.11.2000


Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wird im November in Zusammenarbeit mit der DAAD-Außenstelle New Delhi, den Max Müller Bhawans (Goethe-Institute in Indien), der Deutschen Botschaft in New Delhi und der Indisch-Deutschen Handelskammer werbende Informationsveranstaltungen zu Studium und Forschung in Deutschland in fünf indischen Städten durchführen. Der Startschuss für diese „Road Show“ fällt auf der Jubiläumsfeier der DAAD-Außenstelle Neu Delhi, an der Prof. Dr. Max Huber als Beauftragter der Bundesregierung für das internationale Hochschulmarketing und DAAD-Vizepräsident teilnimmt.

Zusammen mit dem DAAD werden zehn ausgewählte deutsche Hochschulen und ein Forschungszentrum ihre Studienangebote in Indien präsentieren und versuchen, den traditionell geringen Anteil qualifizierter indischer Studenten und junger Wissenschaftler in Deutschland zu erhöhen. Insbesondere in den Natur- und Ingenieurwissenschaften (vor allem Informatik, Life Sciences, Umweltwissenschaften) gibt es auf dem indischen Markt noch viel ungenutztes Potential für deutsche Hochschulen, das es zu nutzen gilt. Multimediagestützte Vorträge über das deutsche Hochschulwesen und zu einzelnen Fachthemen, Ausstellungen der vertretenen Hochschulen bzw. Fachbereiche, Gespräche mit Multiplikatoren sowie verschiedene Pressetermine bilden den Kern der Veranstaltungen. Ergänzt werden sie durch ein buntes Rahmenprogramm der Goethe-Institute (Max Müller Bhawans), zu denen mehrere Tausend Gäste erwartet werden.

Die teilnehmenden Institutionen sind: FH Anhalt, FU Berlin, U Bonn, TU Braunschweig, U Dortmund, FH Esslingen, U Freiburg, FernU Hagen, Forschungszentrum Jülich, TU München, SIMT Stuttgart.

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Friederike Schomaker idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Seltenerd-Verbindungen für Hightech-Anwendungen

Neuer Sonderforschungsbereich SFB 1573 „4f for Future“ erforscht und entwickelt molekulare Verbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Komplexe Materialien auf Basis von Seltenen Erden sind wichtig für viele Hightech-Anwendungen, beispielsweise für Permanentmagnete…

Schnelleres Internet durch Licht

EU-Projekt ELIoT liefert LiFi-Lösungen für den Massenmarkt. Das Projekt ELIoT (Enhance Lighting for the Internet of Things), Teil der EU-Initiative Horizon 2020, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Seit 2019 entwickelte das…

Prostatakrebs gezielt bestrahlen

Anwendungsnahe Krebsforschung gefördert: Studie des Universitätsklinikums Freiburg zu präziser Strahlentherapie bei Prostatakrebs erhält 2,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern…

Partner & Förderer