Verwalter lernen wirtschaften: Freie Plätze


Für den Studiengang "Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre" an der FH Dortmund sind zum kommenden Wintersemester noch Studienplätze frei.

Das weiterbildende Angebot richtet sich an Absolventen von Studiengängen des staatlichen und kommunalen Verwaltungsdienstes an den Fachhochschulen für Öffentliche Verwaltung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Öffentlichen Verwaltungen des Landes, in den Städten, Gemeinden und Kreisen sowie in der verwaltungsnahen Wirtschaft erhalten durch das Studienangebot eine betriebswirtschaftliche Zusatzqualifikation.
Die positive Resonanz der Studierenden auf das praxisnahe Angebot äußert sich in einer sehr geringen Zahl von Studienabbrechern.

Diplomarbeiten befassen sich u.a. mit konkreten Themen der jeweiligen Dienststellen, um Neuorientierungen und Verbesserungen in den eigenen Verwaltungen auf den Weg zu bringen. Derzeit wird beispielsweise in einem Projekt ein digitales Dokumentenverwaltungssystem für die Stadt Köln realisiert.

Das Studium ist als Fernstudium in Kombination von Selbststudienabschnitten und Präsenzphasen berufsbegleitend aufgebaut ("Verbundstudium"). Die theoretischen Lehrinhalte werden über Medien,
z B. Studienbriefe vermittelt. Darüber hinaus sollen Präsenz-Veranstaltungen der praktischen Einübung und Vertiefung der theoretischen Lehrinhalte dienen.
Die Regelstudienzeit beträgt inklusive Diplomarbeit zweieinhalb Jahre, der zeitliche Aufwand pro Woche beträgt für die einzelnen Studierenden etwa 15 Stunden. Für das Studium, das mit dem Diplomgrad "Diplom-Betriebswirt (FH)" bzw. "Diplom-Betriebswirtin (FH)" abschließt, muss pro Semester eine Gebühr von 1.300 DM entrichtet werden.

Auskünfte zum Studiengang erteilen
Frau Rogowski, Tel. 0231 / 755 – 4938 oder
Frau Hofmann, Tel. 0231 / 755 – 4904.

Bewerbungen nimmt die Fachhochschule Dortmund noch kurzfristig entgegen.

Media Contact

Juergen Andrae

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close