Einmalig: Übersetzungs-Studiengang mit Qualitätssiegel

Universität Hildesheim bietet bundesweit einmalige Studienangebote


Experten sehen Vorreiterrolle der Uni Hildesheim bestätigt

Die Universität Hildesheim hat es wieder bewiesen: Die Kleinen sind schneller als die Großen. Als erste deutsche Hochschule bietet sie einen Studiengang auf dem Gebiet internationaler Kommunikation und Übersetzen an, der ein sogenanntes Akkreditierungsverfahren durchlaufen hat und somit qualitätsgeprüft ist. Damit baut sie ihre internationale Vorreiterrolle in der Ausbildung von Fachübersetzern weiter aus, bestätigt die Expertenkommission der Zentralen Evaluierungsagentur (ZevA) in ihrem Gutachten. Das Ministerium hat sich den Empfehlungen der Experten angeschlossen und eine Einführung des Studiengangs „Internationale Kommunikation und Übersetzen“ mit den gestaffelten Abschlüssen Bachelor of Arts und Master of Arts genehmigt. Bescheinigt wurden dem vorgestellten Studienangebot vor allem eine ausgeprägte Internationalisierung, Praxisorientierung und hohe Qualität. Allesamt Aspekte, die zu einer schnellen Qualifizierung der Absolventinnen und Absolventen führen. Der Arbeitsmarkt wird es der Universität Hildesheim danken, dass sie so schnell auf aktuelle Anforderungen reagiert hat. Denn Fachkräfte, die wissen, wie man über Kulturgrenzen hinweg verständlich kommuniziert und Informationen austauscht, sind in Zeiten der Globalisierung eine von den Unternehmen gesuchte Berufsgruppe.

Die Universität Hildesheim hat mit dem neuen Studiengang, der im neuen Fachbereich „Informations- und Kommunikationswissenschaften“ installiert wird, wieder ihre Einmaligkeit in der bundesdeutschen Hochschullandschaft unter Beweis gestellt. Der Bachelor-/Master-Studiengang „Internationale Kommunikation und Übersetzen“ ist neben den Diplom-Studienangeboten „Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis“, „Szenische Künste“ und „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ ein weiterer Unikatsstudiengang, der Studierende aus ganz Deutschland nach Hildesheim bringt. Die Einzigartigkeit und hohe Qualität der Lehre an der Universität Hildesheim spricht sich herum. So wird Dr. Rainer Barczaitis auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) im Januar in Bonn über die erfolgreiche Akkreditierung des Studiengangs „Internationale Kommunikation und Übersetzen“ referieren.

Media Contact

Dr. Iris Klaßen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close