Umweltschutz studieren


Bundesweites Fernstudienangebot der Uni Rostock in Kooperation mit der Uni Hildesheim und der Uni des Saarlandes

Zum Wintersemester 2000/2001 können sich Interessenten noch bis zum 15. September in die weiterbildenden Fernstudiengänge „Umweltschutz“ und "Umwelt & Bildung“ der Universität Rostock einschreiben. Dabei handelt es sich um bundesweit angebotene Studiengänge, deren Bewerber und Studierende von der Universität Hildesheim und der Universität des Saarlandes in Saarbrücken beraten und betreut werden.

Das weiterbildende Fernstudium „Umweltschutz“ schließt nach fünf Semestern mit dem akademischen Grad „Diplomumweltwissenschaftler/in“, Schwerpunkt technischer Umweltschutz oder ökologischer Umweltschutz, ab. Parallel wird der dreisemestrige weiterbildende Fernstudiengang „Umwelt & Bildung“ angeboten. Das Besondere an diesem Weiterbildungsstudiengang ist, dass er neben fachlichen Inhalten vor allem pädagogische und didaktische Kompetenzen vermittelt. Diese Qualifikationen, wie z.B. Seminar- und Projektmanagement nutzen den Absolventen auch in vielen anderen Arbeitsgebieten. Das Studium kann mit einem Zeugnis und Zertifikat der Universität Rostock abgeschlossen werden.

Charakteristisch für beide Fernstudiengänge ist der modulare Aufbau, die Interdisziplinarität und der starke Praxisbezug. Voraussetzung ist ein Universitäts- oder Fachhochschulabschluss. Interessierten steht in beiden Studiengängen auch die Möglichkeit offen, nur einzelne Module zu belegen und für die wissenschaftliche Weiterbildung zu nutzen.

In Hildesheim findet am Donnerstag, den 7. September um 18:00 Uhr im Hauptgebäude der Universität, Raum F106, ein Infoabend zu den Fernstudienangeboten statt.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Iris Klaßen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer