Master-Studiengang "Elektrische Energiesysteme"


Ab Wintersemester 2000/2001 kann an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg der Master-Studiengang "Elektrische Energiesysteme" studiert werden. Der Studiengang mit den Optionen "Leistungselektronik und regenerative Energiequellen" sowie "Elektromechanische Systeme" soll vorrangig ausländische Studierende in drei Vorlesungssemestern und einem Praktikumssemester zu dem berufsqualifizierenden Abschluß "Master of Science (M.Sc.)" führen. Zugelassen sind Studenten mit einem Bachelor- oder Hochschulabschluss in Elektrotechnik oder in einem vergleichbaren Studiengang. 16 Studierende der Deutschen Technischen Fakultät der Technischen Universität Donezk (Ukraine) haben sich bereits für diesen Masterstudiengang beworben.

Das Institut für Elektrische Energiesysteme der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik unterhält seit 30 Jahren Forschungs- und Wissenschaftsbeziehungen zu osteuropäischen Bildungseinrichtungen. Zahlreiche ausländische Studenten, Diplomanden und Doktoranden dieser Hochschulen haben auf dem Gebiet der Elektrischen Energiesysteme an der Otto-von-Guericke-Universität Studienabschnitte absolviert oder wissenschaftliche Arbeiten erfolgreich abgeschlossen.

Der neue Masterstudiengang trägt dieser Entwicklung weiter Rechnung und schafft international besser vergleichbare Rahmenbedingungen. Er berücksichtigt darüber hinaus die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft sowie der universitären Ausbildung und fördert die internationale wissenschaftliche Kooperation der Magdeburger Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

Media Contact

Waltraud Riess

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer