"Studiengang ’Ver- und Entsorgungswirtschaft’:


„Zusammenarbeit mit Energiewirtschaft geplant“

– Kontakte zur Praxis sind angebahnt –

Das Studienfach „Ver- und Entsorgungswirtschaft“ kann man bundesweit nur am Standort Geislingen der Fachhochschule Nürtingen studieren. Für den neuen Studiengang können sich zum Sommersemester noch Interessenten bewerben. Als Abschluss winkt den Studierenden der Titel „Diplom-Betriebswirt (FH).

Zwischen der Energiewirtschaft und dem deutlandweit einmaligen Studiengang „Ver- und Entsorgungswirtschaft“ der Fachhochschule Nürtingen bahnt sich nun eine engere Kooperation an. Das Geislinger Alb Elektrizitätswerk (AEW) hat bereits eine Stiftungsprofessur zugesagt. Ein Großenergieversorger hat sich unlängst den ersten 45 Studierenden des Studiengangs „Ver- und Entsorgungswirtschaft“ vorgestellt. Dabei erhielten die Studierenden einen Überblick über Praktika, Werkstudententätigkeiten, Diplomarbeitsthemen und auch über Stellen, auf die sich die späteren Absolventen bewerben können. Die Veranstaltung war ein deutliches Signal dafür, dass die Absolventen des Studienganges „Ver- und Entsorgungswirtschaft“ schon heute mit aussichtsreichen Jobs rechnen können. Der Studiengang wird am Standort Geislingen der Fachhochschule Nürtingen angeboten und schließt nach acht Semestern mit dem Titel „Diplom-Betriebswirt (FH) ab. Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es bei der Fachhochschule Nürtingen, Studentensekretariat, Postfach 1349, 72622 Nürtingen, Tel.: 07022/201-347 bzw. 07331/22-481, Fax 07022/201-303, E-Mail: info@fh-nuertingen.de oder im INTERNET unter http://www.fh-nuertingen.de.

Media Contact

Gerhard Schmuecker idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer