Anmeldefrist verlängert


Gute Aussichten auf Studienplatz

Anmeldefrist am Fachbereich Architektur und Städtebau an der FH Potsdam bis 01. Mai verlängert

Im Studiengang Architektur und Städtebau der FH Potsdam gibt es zum Studienbeginn im Herbst 2001 noch freie Studienplätze. Die Studienplätze werden im Rahmen einer vereinfachten Eignungsprüfung vergeben. Abiturnoten sind nicht entscheidend, da viele andere Kriterien berücksichtigt werden.

Die Architekturausbildung in Potsdam bietet Studioplätze für alle Studierenden, modernstes Labor für computergestütztes Entwerfen und eine Modellbauwerkstatt. Lernen in kleinen Gruppen mit persönlichem Dialog zwischen Professoren und Studierenden wird groß geschrieben. Das Studium in der schönen Potsdamer Kulturlandschaft bietet zusätzlich die Nähe Berlins mit guter Verkehrsanbindung.

Das Potsdamer Modell für die Architekturausbildung hat zahlreiche Besonderheiten wie beispielsweise die Schwerpunkte in den Gestaltungsfächern, in den geschichtlichen Fächern und im Städtebau. Kunst- und Kulturgeschichte gehören ebenso zum Programm wie Baugeschichte und Denkmalpflege. Der Studiengang Architektur und Städtebau ist mit den Studiengängen Kulturarbeit und Restaurierung assoziiert. Mit dem Fachbereich Bauingenieurwesen werden gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt. Studienleistungen aus anderen Disziplinen wie Design, Sozialwesen, Fremdsprachen werden anerkannt.

Besonderen Wert legt die Ausbildung in Potsdam auf Praxisbezug, Projektarbeit gemeinsam mit Städten und Gemeinden sowie internationale Kontakte. Ständige Auslandsbeziehungen gibt es mit Italien, Spanien, den USA sowie seit neuestem Cuba.

Interessenten können sich bis 01. Mai 2001 formlos zur Eignungsprüfung anmelden. Weitere Informationen sind zu erfahren an der Fachhochschule Potsdam, Studienangelegenheiten, Pappelallee 8-9, 14469 Potsdam, Tel. 0331/580-2093,  2095-, E-Mail: studan@fh-potsdam.de oder im Internet: 
www.fh-potsdam.de

Media Contact

Pressestelle

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer