Neu: Bundesweite Übersicht über innovative Studienreformprojekte für Frauen

Zur Unterstützung der Studienreformaktivitäten der Hochschulen hat das Kompetenzzentrum Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie jetzt eine bundesweite Übersicht über innovative Studienreformprojekte für Frauen im Bereich der technisch-naturwissenschaftlichen Studiengänge herausgegeben

Um die Vielzahl der Projekte zu bündeln und der interessierten (Fach)-Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen sowie neue Aktivitäten anzuregen, wurden die frauenspezifischen Studiengänge, Projekte und Koordinierungsstellen, sowie Schnupperstudien und Sommerhochschulen in einer Dokumentation inklusive CD-ROM mit umfangreichem statistischem Material veröffentlicht.

Hiermit wird eine Orientierung geboten über die zahlreichen Initiativen mit dem Ziel, den Anteil an Frauen in diesen Studienfächern zu erhöhen. Die Dokumentation richtet sich an Schülerinnen, Studienanfängerinnen aber auch an LehrerInnen, StudienberaterInnen und all diejenigen, die mit dem Studien- und Berufswahlprozess von Mädchen und jungen Frauen zu tun haben.

Die Dokumentation ergänzt die vielfältigen Aktivitäten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), durch eine gezielte Ansprache und Einbindung von Hochschulinitiativen und Unternehmen das Interesse und die Motivation von jungen Frauen zum Technikstudium deutlich zu verstärken. Dafür stehen die BMBF-Projekte „be.it: Werde Informatikerin!“, das junge Frauen für ein Informatik-Studium gewinnen möchte, und „Be.ing“, mit der sich das BMBF um Ingenieurinnennachwuchs bemüht. Beide Projekte zeigen, wie vielfältig und spannend die Ingenieurwissenschaften und Informatik sein können und welche interessanten beruflichen Chancen sie bieten.

Die nun veröffentlichte Dokumentation bietet einen dreifachen Überblick. Vorgestellt werden:

  • Frauenspezifische Studiengänge mit den Studieninhalten, den eingesetzten Methoden und Erfahrungen von Studentinnen und Lehrende
  • Hochschulprojekte und Koordinierungsstellen zum Thema Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften, auch hier werden Zielsetzung, Methoden und Erfahrungen kurz dargestellt
  • Schnupperstudien | Sommerhochschulen – Mittlerweile bieten Universitäten und Fachhochschulen zahlreiche Initiativen an, um SchülerInnen und StudienanfängerInnen über die naturwissenschaftlich-technischen Studiengänge auf praxisorientierte Weise zu informieren

Die der Dokumentation beiliegende CD-ROM bietet darüber hinaus weitere Informationen und Statistiken zum Thema. Die Daten des Statistischen Bundesamtes von 1993 – 2001 wurden fächerspezifisch ausgewertet und stehen differenziert nach Anzahl an Studienanfängerinnen, Studierenden und Absolventinnen in ausgewählten naturwissenschaftlich-technischen Studienfächern zur Verfügung.

Die Dokumentation wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und ist kostenfrei unter folgender Adresse zu beziehen:

Kompetenzzentrum | Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie
Fachhochschule Bielefeld
Dr. Andrea Dederichs
Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10
D-33602 Bielefeld
fon: +49. 521.106-73 60
fax: +49. 521.106-71 54
email: dederichs@kompetenzz.de

Media Contact

Christina Haaf M.A. idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer