Start für das Enterprise Europe Network – Niedersachen

Startschuss des neuen Netzwerks in Niedersachsen ist die Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 14. Mai 2008 ab 15 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses Hannover, Kamarschstraße 42. Vertreterinnen und Vertreter des Landes Niedersachsen, der Europäischen Kommission und der neuen Netzwerkpartner werden das erweiterte Dienstleistungsspektrum vorstellen.

Anmeldung für die Veranstaltung ist per Fax: 0511.300 311255 oder per E-Mail anmeldung@nbank.de bei der NBank möglich.

In Niedersachsen sind die Leibniz Universität Hannover, mit dem Dezernat Forschung und EU-Hochschulbüro und mit uni transfer, sowie die Stiftung Fachhochschule Osnabrück und die Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank an dem Netzwerk beteiligt.

Im Februar 2008 hat die Europäische Kommission das neue europäische Unterstützungsnetzwerk „Enterprise Europe Network“ (EEN) ins Leben gerufen. Es vereint die Stärken seiner Vorgängernetzwerke – der Euro Info Centren (EIZ) und der Innovation Relay Centren (IRC). Es ist damit eine zentrale Anlaufstelle für Beratung rundum Innovation und Internationalisierung.

Zu den Dienstleistungen der mehr als 500 regionalen Trägerorganisationen aus fast 40 europäischen und außereuropäischen Ländern zählen unter anderem die gezielte Suche nach internationalen Geschäfts- und Kooperationspartnern, Technologie-Audits sowie Beratung zu aktuellen europäischen Maßnahmen, Programmen und Fördermöglichkeiten. Diese kostenlosen Leistungen stehen in erster Linie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Forschungseinrichtungen zur Verfügung.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Anneliese Bruhne von uni transfer der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511. 762-5724 oder per E-Mail unter abru@tt.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Stefanie Beier idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen