Neuer Contact Point für das EU-Programm <br>INTERREG IV B

Zeitgleich mit dem 1. Aufruf für eine Projekteinreichung im EU-Förderprogramm INTERREG IV B – Mitteleuropa (Central Europe) wurde am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden der neue deutsche Contact Point eingerichtet.

Antragstellern steht somit ab sofort eine umfassende Informations- und Beratungsmöglichkeit innerhalb Deutschlands zur Verfügung. Diese erstreckt sich von der Unterstützung bei der Projektentwicklung über die komplexe Antragsphase während der Calls bis hin zur Begleitung bei der Umsetzung der genehmigten Projekte. Bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern kann auf das Netzwerk der Contact Points in den Programmstaaten und auf persönliche Kontakte in alle beteiligten Ländern zurückgegriffen werden.

Das Programm selbst führt die als Gemeinschaftsinitiative INTERREG be-gonnene transnationale Zusammenarbeit der Staaten in Europa als eigenständiges Ziel 3 „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ fort. Im Kooperationsraum Mitteleuropa können Projekte mit Partnern aus den benachbarten Mitgliedstaaten Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Ungarn, Slowenien, norditalienischen Regionen sowie Teilen der Ukraine ebenso entwickelt werden. Innerhalb Deutschlands sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt.

Insgesamt stehen 246 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung in folgenden vorgegebenen Schwerpunkten zur Verfügung:

– Förderung von Innovation
– Verbesserung der Erreichbarkeit
– Verantwortungsbewusste Nutzung der Umwelt
– Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Anziehungskraft von Städten und Regionen

Der erste Aufruf zur Projekteinreichung in Mitteleuropa endet am 14. April 2008. Die Programmmitgliedstaaten beabsichtigen Fördermittel in Höhe von bis zu 67 Mio. € an erfolgreich eingereichte Projekte zu vergeben.

Ansprechpartner in Deutschland sind:

Dr. Bernd Diehl und Frau Berit Edlich
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden
INTERREG IV B – Central Contact Point
Weberplatz 1
D-01217 Dresden
Tel.: 0049-(0)351 4679 -277 bzw. 216
Fax: 0049-(0)351 4679 – 212
Email: b.diehl@ioer.de / b.edlich@ioer.de

Ansprechpartner für Medien

Anja Petkov idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer