BMBF fördert Verbundprojekt zur Molekularen Diagnostik von Hirntumoren

Beteiligt an dem Verbundprojekt sind neben dem Institut für Neuropathologie der Heinrich-Heine-Universität die klinischen Kooperationseinheiten Neuroonkologie (Prof. W. Wick) und Neuropathologie (Prof. A. von Deimling) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg sowie die Firma Oncoscreen in Jena.

Übergeordnetes Ziel dieses Verbundvorhabens ist es, die Rolle molekularer Marker für das Ansprechen auf adjuvante Radio- und Chemotherapie und die Prognose von Patienten mit bösartigen Gliomen zu klären. Dies erfolgt im Rahmen einer von der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft durchgeführten prospektiven, randomisierten und multizentrischen Phase III Studie (NOA-04), an der mehr als 300 Gliompatienten teilgenommen haben.

Die im Verbund geplanten wissenschaftlichen Untersuchungen sollen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der molekularen Diagnostik und der darauf aufbauenden, individuell angepassten Behandlung von Patienten mit einem bösartigen Gliom erbringen. Insgesamt will das BMBF das Verbundvorhaben mit etwas mehr als 900.000 Euro für 3 Jahre fördern, wovon 330.000 Euro auf die Düsseldorfer Arbeitsgruppe entfallen werden.

Media Contact

Rolf Willhardt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close