Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tourismus professionell

29.11.2010
Beim erstmals in der Schweiz durchgeführten Kongress der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT) an der HTW Chur vom 25. – 27. November trafen sich rund 100 Tourismusexperten. Sie waren sich einig: Der Tourismusbereich erfährt eine schnelle Professionalisierung und Spezialisierung.

Für einmal war der Kanton Graubünden nicht in der Hand der Touristen, sondern der Tourismusexperten. Dafür verantwortlich war das Institut für Tourismus- und Freizeitforschung (ITF) der HTW Chur.

Es organisierte unter dem Titel "Hype, Trend oder Entwicklung in Tourismus und Freizeit - Eine Frage der Perspektive" den Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT) und brachte damit rund 100 Tourismusexperten aus ganz Europa nach Chur.

Nach der Begrüssung durch den Bündner Regierungsrat Hansjörg Trachsel, wies ITF-Vorsteher Philipp Boksberger gleich zu Beginn des Anlasses darauf hin, dass Tourismus- und Freizeitindustrie immer mehr von einem zunehmenden Wettbewerbsdruck und einer wachsenden Schnelllebigkeit erfasst werden. Entsprechend sind das Beherrschen des Change Managements und die Innovationfähigkeit zentral, um erfolgreich zu bleiben. Auf die Anpassungsfähigkeit an veränderte Bedingungen als Erfolgsfaktor wiesen in der Folge noch mehrere Referenten hin.

Damit verbunden ist auch eine Professionalisierung und Spezialisierung. Mit dem verwandten Thema der Segmentierung des Tourismusmarkts befasste sich die Keynote-Speakerin Sara Dolnicar. Sie warnte vor oberflächlichen Analysen, die dazu führen können, das Touristiker auf ein falsches Kundensegment setzen. Martin Gurtner von der Weissen Arena AG in Laax machte darauf aufmerksam, dass gerade wegen der vielen Veränderungen es entscheiden sei, mit Leidenschaft zu überzeugen.

Neben diesen allgemeinen Trends zeigte der Kongress noch weitere zentrale Tourismusthemen auf. Beispielsweise widmet sich die Tourismusindustrie zunehmend der Corporate Social Responsibility (CSR), indem sie versucht die negativen ökologischen und sozialen Folgen des Reiseaufkommens zu vermeiden. Ein grösseres Augenmerk richten die Tourismusverantwortlichen auch auf die Social Media. Eine Studie zeigte, dass die Hotels im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit der Integration von Social-Media-Plattformen insgesamt jedoch noch sehr wenig nutzen, wobei Österreich diesbezüglich am besten dasteht

Am Kongress gab es auch spannende Einzelthemen. In einer Befragung stellten sich Touristen der Windenergienutzung allgemein und Offshore-Windparks im Speziellen positiv gegenüber – eine Erkenntnis die auch bei Schweizer Touristiker von Bedeutung sein könnte. Oder ein Forscher fand heraus, dass im Tourismus die Schweiz für Juden eine gute Infrastruktur aufweist. So geniesst das Hotel Scuol Palace den Ruf, das grösste koschere Hotel in Europa zu sein.

Weitere Infos zum Kongress unter:
www.htwchur.ch/de/htw/tourism/institut-itf/dgt-kongress-2010-chur/

Christoph Meier | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwchur.ch/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsaufschwung geht weiter
28.08.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics