Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Veränderungsprozesse erfolgreich abschließen": Online-Umfrage zu Erfahrungen in Veränderungsprojekten

05.05.2010
Die Fähigkeit zur Veränderung entscheidet immer stärker über den Erfolg von Unternehmen. Veränderungsprojekte durchzuführen ist zu einer dauerhaften Herausforderung für die verantwortlichen Führungskräfte geworden. Ob es sich um die Umstrukturierung von Unternehmensbereichen oder die Optimierung von Geschäftsprozessen handelt, immer zielen diese Maßnahmen auf die Verbesserung einer bestehenden Situation.

Die bisher vorliegenden Untersuchungen und Ergebnisse einer qualitativen Befragung zeichnen ein eher ernüchterndes Bild. Bei vielen Projekten wird das angestrebte Ziel nicht erreicht. Uwe Döring-Katerkamp vom iaw-Köln: "In unseren ersten Interviews sind bereits offensichtliche Zusammenhänge zu erkennen. Wir vermuten, dass Veränderungsprojekte kein Hexenwerk sind, sondern durch das Bedienen der richtigen Hebel, systematisch zum Erfolg geführt werden können.

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg oder Misserfolg scheint die Akzeptanz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu sein." Um hierzu repräsentative Aussagen zu erhalten, starten die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschule Köln und das Institut für angewandtes Wissen e.V. (iaw-Köln) in Zusammenarbeit mit dem Verband "Die Führungskräfte" in diesem Monat eine Umfrage unter www.iaw-koeln.de. Ziel der Studie ist es, die Erfolgsfaktoren zu identifizieren und eindeutige Aussagen über den jeweiligen Beitrag der Maßnahmen zum Erfolg des Veränderungsprojektes treffen zu können. Betroffene Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von den Initiatoren gebeten, an der Befragung teilzunehmen. Die Befragung findet online bis zum 31. Mai 2010 statt unter der Web-Adresse: www.iaw-koeln.de.

Die Ergebnisse der Online-Befragung werden im Herbst 2010 vorgestellt und stehen der interessierten Öffentlichkeit dann auf der Website www.iaw-koeln.de zur Verfügung.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 16.000 Studierende werden von rund 400 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst ca. 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Hinzugekommen sind im Herbst 2009 Angewandte Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehören neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (European University Association, EUA); sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Das Institut für angewandtes Wissen e.V. (iaw) wurde 2003 gegründet und befasst sich mit dem Zusammenspiel von Menschen, Wissen und Prozessen, sowie dem Einfluss dieser Faktoren auf die Wertschöpfung von Unternehmen und Organisationen. Die Initiatoren und Gründer kommen vornehmlich aus der Unternehmenspraxis, ergänzt durch Vertreter aus Wissenschaft und Forschung. Dies sichert die Verbindung zwischen aktuellen Fragestellungen aus dem Unternehmensalltag und den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Prof. Dr. Rolf Vetter
Tel.: 0221/82 75 -34 09
E-Mail: rolf.vetter@fh-koeln.de
Uwe Döring-Katerkamp
Mitglied des Vorstandes Institut für angewandtes Wissen e. V.
Tel.: 0221/169-65 000
E-Mail: doering@iaw-koeln.de
Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75-31 19;
Fax: 0221/82 75-33 94
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.iaw-koeln.de
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics