Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nur die Liebe zählt: Audi überholt SAAB - RUB-Ranking ist Frühindikator für den Absatz

01.12.2010
Psychologen beziffern Markenwert mit neuem Verfahren

Nach Jahren auf dem zweiten Rang hat Audi jetzt die schwedische Automarke SAAB überholt – zumindest in den Herzen der Fahrer. Das hat eine Analyse des Images als wichtigstem Pfund der Automarken durch Psychologen vom Projektteam Testentwicklung der Ruhr-Universität Bochum um Dr. Rüdiger Hossiep ergeben.

Die Forscher brachten für das letzte Jahr über drei Millionen Einträge der mehr als 1,7 Millionen Nutzer des größten deutschsprachigen Autoforums im Internet „Motor-Talk“ zueinander in Relation. Die Ergebnisse der aktuellen Auswertung sind jetzt veröffentlicht.

„Es sieht so aus, als seien diese Ergebnisse auch ein Frühindikator für den Absatz einer Marke“, sagt Dr. Hossiep. Parallel läuft eine online-Umfrage, die zeigen soll, was hinter der großen oder kleinen Liebe steckt. Alle Autofahrer sind zur Teilnahme eingeladen!

Ergebnisse und Befragung im Internet: http://www.testentwicklung.de

1,7 Millionen „Probanden“

Um die Leidenschaft zu untersuchen, mit der Autofahrer ihr Fahrzeug lieben, analysierten die Psychologen die Beiträge im Online-Forum „Motor-Talk“. „Wer sich da regelmäßig über sein Auto austauscht, beweist ein großes Engagement“, begründet Hossiep. „Wer bloß ein Problem hat, der postet nur einmal. Entweder er hat das Problem danach gelöst oder das Auto verkauft.“ Die Stichprobe der Untersuchung ist mit mehr als 1,7 Millionen „Probanden“ enorm. Anhand der Analyse und der Daten des Kraftfahrtbundesamtes über die Anzahl der jeweils zugelassenen Fahrzeuge jeder Marke berechnet das Projektteam Testentwicklung dann einen so genannten Involvement-Index, der das Engagement der Nutzer in den Foren in Relation zu der Zulassungsstärke der Marken in Deutschland setzt.

Treue Liebe macht den Wert der Marke aus

Seit vier Jahren berechnen die Forscher diesen Index mit stabilen Ergebnissen. Erstmals überholte Audi im Jahr 2010 die Marke SAAB, die jetzt den zweiten Rang belegt. Volvo befindet sich unverändert auf Rang drei. „Diese Spitzenplätze in den Herzen der Fahrer sind mit Grund dafür, dass es diese beiden krisengeschüttelten Marken überhaupt noch gibt“, meint Hossiep. „Die treue Liebe der Autofahrer macht den Wert der Marken aus.“ Auf den Rängen vier bis neun folgen Porsche, BMW/Mini, Mercedes-Benz, VW, Opel und Alfa Romeo. Daihatsu, Nissan und Seat bilden die Schlusslichter der Tabelle. Für die Zukunft plant das Bochumer Team, die Untersuchung weiter zu verfeinern und auch die Beliebtheit einzelner Typen aufzudecken.

Zulassungszahlen folgen den Rankings

„Das Marken-Image ist weit mehr als die Summe alle Fakten“, sagt der Experte. Beim Autokauf entscheidet das Gefühl. So konnte die Marke Mercedes-Benz seit 2007 von Platz zehn (unter dem Durchschnitt) auf Platz fünf aufsteigen – möglicherweise mit bedingt durch die emotionale Aufwertung der Marke durch das Engagement in der Formel 1. „Die Silberpfeile sind wieder da – das prägt sich ein“, sagt Hossiep. Die Forscher haben festgestellt, dass die Zulassungszahlen ihren Rankings folgen. So hat Porsche (Rang 4, zuvor 5) eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre hinter sich.

Warum lieben Sie Ihr Auto?

Was hinter der Liebe zum Auto steckt, soll eine online-Befragung zeigen. Alle Autofahrer sind aufgerufen, teilzunehmen und innerhalb einer halben Stunde Fragen zu ihren Interessen bzgl. Automobilen zu beantworten. Die Teilnahme ist kostenfrei und anonym. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer kostenfrei eine individuelle Auswertung.

Weitere Informationen

Dr. Rüdiger Hossiep, Diplom-Psychologe Patrick Schardien, Projektteam Testentwicklung, Fakultät für Psychologie der RUB, Tel.: 0234/32-24623, bip@rub.de

Ergebnisse, Infos, Umfrage: http://www.testentwicklung.de
Ergebnisse der Vorjahre: http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2009/msg00160.htm
Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.testentwicklung.de
http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2009/msg00160.htm

Weitere Berichte zu: Automarke Frühindikator RUB-Ranking Testentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics