Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit? – Materielles und immaterielles Wachstum entkoppeln!

02.09.2010
Umweltbundesamt, indische Eisenbahnen und Privatleute profitieren von TUD-Projekt.

Wirtschaft, Wachstum, Wohlstand?! Allmählich dämmert immer mehr Menschen, dass dieser Dreiklang ein globaler Trugschluss sein muss. Allein der Hinweis auf schwindende Ressourcen sollte zum Nach- wie zum Umdenken zwingen.

An der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU Dresden geht man noch einige Schritte weiter und widmet sich der Nachhaltigkeit von Beschaffung und Einkauf von Unternehmen und Privathaushalten. Erst jüngst hat das Umweltbundesamt einen Leitfaden erarbeiten lassen, dessen Grundthesen von Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Edeltraud Günther und ihren Kollegen erstellt worden sind.

„Wir behandeln das Thema der umweltfreundlichen Beschaffung seit gut zehn Jahren“, erläutert die Wissenschaftlerin ihre 1999 als EU-Projekt gestartete Studie. Es habe bereits zuvor eine Unmenge an Richtlinien gegeben, wie Behörden und Ministerien ihre Ausstattung ökologisch möglichst kompatibel handhaben könnten – aber stets ohne eine ernsthafte Konsequenz. Diese Wirkungslosigkeit hat nicht zuletzt auch Prof. Günther erstaunt: „Vielleicht lag das ja nicht an den sehr sinnvollen Vorgaben, sondern an Hemmnissen in der jeweiligen Organisation?“ Um dies zu ergründen, startete sie in mehreren Kommunen gründliche Fallstudien und Befragungen, suchte nach Informationspannen und möglichen Barrieren für „grüne“ Innovationen.

„Eine solche Hemmnisanalyse im Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums, das das elektronische Kaufhaus des Bundes verantwortet, hat für Aufklärung gesorgt und uns klargemacht, wie wichtig der Aufbau von Wissen ist.“ Nicht eine einmalige Analyse und deren Auswertung baut die Hemmnisse umweltverträglicher Beschaffungsmaßnahmen ab, sondern nachträglich abteilungsspezifische Workshops, die neben der puren Information auch Anreize und Sanktionen vermitteln müssten. Oft fehle Sensibilität für die mit Einzelentscheidungen verbundenen Konsequenzen, zum Beispiel in Form von Lebenszykluskosten oder Umweltwirkungen.

Besagter Leitfaden für das Umweltbundesamt könne nun helfen, beim Einkauf von Computertechnik, Möbeln, Fahrzeugen und sonstigem Bedarf auf ökologische Label zu achten, Wert auf vernetzbare, langlebige und energieeffiziente Technik zu legen.

Damit dies im Interesse aller auch für kleinere Firmen und sogar für Privatpersonen möglich wird, ist an der Fakultät eine online verfügbare Hemmnisanalyse entwickelt worden, die derzeit noch von Mitarbeitern des Fachbereichs ausgewertet wird; ein Service, der künftig ausgegliedert werden könnte, um die für andere Forschungsprojekte benötigten Kapazitäten nicht zu binden.

Dass aber der vermutlich größte Arbeitgeber der Welt, die indischen Eisenbahnen das Thema Nachhaltigkeit und die professionelle Beratung durch Wissenschaftler der TU Dresden für sich entdeckt haben, um hier Rat zu suchen, macht Prof. Günther und ihre Mitstreiter stolz.

Kurzfristig wären ihre Forschungsergebnisse darüber hinaus etwa im Gesundheitssystem sowie im Bildungswesen anwendbar, wo aufeinander abgestimmte Konzepte erhebliche Kosten einsparen könnten. Auf lange Sicht müsse aber auch die demografische Entwicklung beachtet werden, weiß Edeltraud Günther und verweist auf den Zusammenhang von sinkender Bevölkerungszahl in Deutschland und gleichzeitig überdimensionierten Abwassersystemen. Wie sollen beispielsweise deren Gebühren in Zukunft zu kalkulieren sein? Und zwar nicht nur in drei Jahren, sondern auch im Jahr 2050.

Im globalen Kontext legt die Wissenschaftlerin Wert darauf, „nicht mit erhobenem Zeigefinger Fehlentwicklungen anzuprangern, sondern kreative Lösungen zu finden, die alle Menschen der Welt erreichen!“ Ihre These dabei: „Wenn die Wirtschaft dank immaterieller Güter wächst, bedeutet das weniger Umweltbelastung.“ Einleuchtend.

Kontaktformular zur Hemmnisanalyse:
http://fak.wwilq.wiwi.tu-dresden.de/hurdles/register.php?lang=de
Informationen für Journalisten:
Prof. Dr. Edeltraud Günther, Tel. +49 351 463-34313
E-Mail: bu@mailbox.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de
http://fak.wwilq.wiwi.tu-dresden.de/hurdles/register.php?lang=de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics