Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für Unternehmenskredite erholt sich weiter

21.03.2011
- Kreditneugeschäft nur noch schwach rückläufig
- Generelle Aufhellung der Kreditmarktindikatoren feststellbar
- Anziehende Investitionstätigkeit dürfte Neugeschäft beflügeln

Der Markt für Unternehmenskredite in Deutschland erholt sich weiter. Zwar ging das Kreditneugeschäft der deutschen Kreditinstitute mit inländischen Unternehmen und Selbstständigen im 4. Quartal 2010 um knapp 4 % gegenüber dem Vorjahresquartal zurück. Der Rückgang hat sich jedoch gegenüber den beiden Vorquartalen sehr deutlich abgeschwächt.

Der Ausblick für die kommenden beiden Quartale ist positiv: Es wird erwartet, dass das Kreditneugeschäft erstmals seit dem Jahresende 2008 wieder im Vorjahresvergleich wächst. Dies zeigt der neue, für das Handelsblatt erstellte Kreditmarktausblick der KfW Bankengruppe.

Die positive Prognose stützt sich auf wichtige Indikatoren für den deutschen Unternehmenskreditmarkt. So befindet sich die auf Unternehmensumfragen basierende ifo-Kredithürde mittlerweile nahe ihrem historischen Tiefpunkt. Die im Bank Lending Survey der Bundesbank befragten Kreditinstitute kündigten eine weitere Lockerung ihrer Richtlinien für Unternehmenskredite an. Schließlich zogen die im Rahmen der EWU-Zinsstatistik erhobenen Zinsen auf das Neugeschäft mit Unternehmenskrediten bislang nur sehr moderat an.

Auch auf der Nachfrageseite mehren sich die Anzeichen auf eine Erholung: Das vor wenigen Tagen veröffentlichte KfW-Investbarometer sagt aufgrund des starken Wachstums kräftig expandierende Unternehmensinvestitionen von +9,0 % für das Gesamtjahr 2011 voraus.

Das von der KfW erwartete deutlich überdurchschnittliche Wirtschaftswachstum von 3,0 % für das Jahr 2011 wird zusammen mit der bereits jetzt überdurchschnittlich hohen Kapazitätsauslastung in der Industrie allmählich zu Erweiterungsinvestitionen führen. Auch die außenwirtschaftlichen Impulse dürften der Investitionstätigkeit Auftrieb geben, so dass das Kreditneugeschäft mit Unternehmen bereits im laufenden Quartal, spätestens jedoch zum 2. Quartal 2011, wieder gegenüber dem Vorjahr expandieren wird.

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW: "Die akuten Verwerfungen aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise sind überwunden, die strukturellen Probleme treten wieder stärker in den Vordergrund.

Insgesamt präsentiert sich der deutsche Unternehmenskreditmarkt zum Jahresbeginn in einer soliden Verfassung. Nach den Verspannungen in den durch viele Sondereffekte geprägten vergangenen zwei Jahren dürfte das Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen in den ersten beiden Quartalen 2011 im Vorjahresvergleich wieder ansteigen.

Als Risiken für Konjunktur und Kreditmarkt bestehen jedoch weiterhin die kritische Situation der Staatsfinanzen in einigen Eurostaaten, ein drohender Anstieg der Inflationserwartungen sowie die Natur- und Nuklearkatastrophe in Japan."

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-Kreditmarktausblick ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar.

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption
16.10.2019 | WHU - Otto Beisheim School of Management

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Im Focus: Magnetisches Tuning auf der Nanoskala

Magnetische Nanostrukturen maßgeschneidert herzustellen und nanomagnetische Materialeigenschaften gezielt zu beeinflussen, daran arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit Kollegen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden und der Universität Glasgow. Zum Einsatz kommt ein spezielles Mikroskop am Ionenstrahlzentrum des HZDR, dessen hauchdünner Strahl aus schnellen geladenen Atomen (Ionen) periodisch angeordnete und stabile Nanomagnete in einem Probenmaterial erzeugen kann. Es dient aber auch dazu, die magnetischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Nanoröhrchen zu optimieren.

„Materialien im Nanometerbereich magnetisch zu tunen birgt ein großes Potenzial für die Herstellung modernster elektronischer Bauteile. Für unsere magnetischen...

Im Focus: Magnets for the second dimension

If you've ever tried to put several really strong, small cube magnets right next to each other on a magnetic board, you'll know that you just can't do it. What happens is that the magnets always arrange themselves in a column sticking out vertically from the magnetic board. Moreover, it's almost impossible to join several rows of these magnets together to form a flat surface. That's because magnets are dipolar. Equal poles repel each other, with the north pole of one magnet always attaching itself to the south pole of another and vice versa. This explains why they form a column with all the magnets aligned the same way.

Now, scientists at ETH Zurich have managed to create magnetic building blocks in the shape of cubes that - for the first time ever - can be joined together to...

Im Focus: A new quantum data classification protocol brings us nearer to a future 'quantum internet'

The algorithm represents a first step in the automated learning of quantum information networks

Quantum-based communication and computation technologies promise unprecedented applications, such as unconditionally secure communications, ultra-precise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Mediation – Konflikte konstruktiv lösen

12.11.2019 | Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Erkundungsmethode für die Geothermie

14.11.2019 | Geowissenschaften

Schmieden statt Schweißen: Stoffschlüssige Verbindung durch Umformen

14.11.2019 | Maschinenbau

Neuer Ansatz zur Parkinson-Therapie?

14.11.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics