Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation zwischen Clearstream und Indian Clearing Corporation Limited für Triparty Margin-Sicherheitenmanagement

23.07.2015

Anbindung von Indian Clearing Corporation Limited an den Global Liquidity Hub von Clearstream / Clearing-Teilnehmer/Verwahrer können den Global Liquidity Hub nutzen, um ihre Margin-Anforderungen bei der Indian Clearing Corporation Limited zu verwalten / Kooperation vergrößert die Reichweite des Global Liquidity Hub in Asien

Der in Indien ansässige zentrale Kontrahent (CCP) Indian Clearing Corporation Limited (ICCL) und Clearstream, der internationale Zentralverwahrer aus Luxemburg, wollen beim Sicherheitenmanagement zusammenarbeiten. Beide Seiten haben kürzlich eine Vereinbarung zur Anbindung von ICCL an den integrierten Sicherheitenmanagement-Dienst von Clearstream, den Global Liquidity Hub, unterzeichnet.

Auf diese Weise können Clearing-Teilnehmer ihre Margin-Anforderungen bei der ICCL aus Transaktionen über die BSE-Plattform mithilfe ihrer über den Global Liquidity Hub verfügbaren Vermögenswerte erfüllen.

Im Global Liquidity Hub können Sicherheiten, die bei Clearstream sowie Partnerbanken gehalten werden, in einen einzigen Pool zentral verwaltet werden, um so Engpässe bei der Bereitstellung von entsprechenden erstklassigen Sicherheiten zu vermeiden, die für die Erfüllung der Margin-Anforderungen des CCP erforderlich sind.

Die Anbindung an die Triparty-Sicherheitenmanagement-Lösung von Clearstream ermöglicht es auf der BSE-Plattform handelnden, ausländischen Anlegern, ausländische Staatsanleihen mit AAA-Rating zu hinterlegen und diese als Sicherheiten bei der ICCL zur Erfüllung der Margin-Anforderungen in einem hochautomatisierten und effizienten Collateral-Umfeld einzusetzen.

Dieser Anschluss entspricht den Richtlinien der zuständigen lokalen Aufsichtsbehörden, Reserve Bank of India und Securities and Exchange Board of India. Diese Partnerschaft steht in Einklang mit ihrem Ziel, die Stabilität des indischen Kapitalmarkts durch die Verwendung hochwertiger Sicherheiten zu Risikomanagement-Zwecken zu stärken und ausländischen Anleger den Zugang zu erleichtern, um Indien als weltweit wettbewerbsfähigen Markt zu etablieren.

"Kunden der BSE und der ICCL profitieren künftig von einem schlankeren Triparty-Sicherheitenmanagement über unseren Global Liquidity Hub“, so Stefan Lepp, Mitglied des Clearstream-Vorstands. "Diese neue Partnerschaft ist Teil unserer Strategie, die Kunden eine effiziente und optimierte Besicherung ihrer verschiedenen Positionen über unseren Global Liquidity Hub als einzige Liquiditätsquelle ermöglichen soll."

"ICCL will verbesserte Clearing-, Sicherheitenmanagement- und Risikomanagement-Dienste anbieten, um den Teilnehmern bei der Erfüllung neuer aufsichtsrechtlicher Vorgaben zu helfen und die Handelspraxis in Indien an die höchsten Standards weltweit anzugleichen. Die Triparty-Sicherheitenlösung von Clearstream bietet ICCL-Mitgliedern eine zusätzliche und effiziente Möglichkeit zur Erfüllung der Margin-Anforderungen über die Anbindung an einen der global am besten vernetzten Sicherheitenpools", erklärte K. Kumar, Managing Director und CEO der Indian Clearing Corporation Limited.

Die Zusammenarbeit ist Teil einer umfassenden Partnerschaft zwischen Bombay Stock Exchange und Deutsche Börse. Im April 2014 führte die BSE ihre Aktienhandelsplattform im BOLT Plus-Handelssystem ein. Dieses basiert auf T7, der Handelsarchitektur der Deutschen Börse. Clearstream verhandelt derzeit mit Marktaufsichtsbehörden über mögliche Zugangsmodelle für Staats- und Unternehmensanleihen, die internationalen Anlegern die Anlage am indischen Markt erleichtern sollen. Clearstream arbeitet diesbezüglich auch eng mit der BSE Group of Companies zusammen.

Weitere Informationen:
Der Global Liquidity Hub von Clearstream bietet eine integrierte Plattform für Dienstleistungen in den Bereichen Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement für Barbestände, festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und Investmentfonds. Das technisch ausgereifte System ist sehr flexibel und ermöglicht den vielen verschiedenen Teilnehmern, individuelle Service-Anforderungen umsetzen. Im Juni 2015 lag das monatliche durchschnittlich ausstehende Volumen bei über 609,3 Mrd. €.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream, eine Tochtergesellschaft der Gruppe Deutsche Börse, die Post-Trade-Infrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 54 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als EUR 13 Billionen ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere.

Weitere Informationen:
www.clearstream.com
www.linkedin.com/company/clearstream
www.twitter.com/clearstream

Pressekontakt:

Oliver Frischemeier, +352 2 43-3 66 06
oliver.frischemeier@clearstream.com

Über Indian Clearing Corporation Limited

ICCL ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der BSE und hat den Status einer Qualified Central Counterparty ("QCCP") des Securities and Exchange Board of India ("SEBI"). ICCL übernimmt das Clearing, die Abwicklung, das Sicherheitenmanagement und das Risikomanagement für verschiedene Geschäftsbereiche der BSE.

ICCL wickelt die auf der Indian Corporate Debt- und der Mutual Fund ("StAR MF") -Plattform der BSE registrierten Transaktionen ab und nimmt das Clearing und die Abwicklung von Transaktionen über andere Segmente der BSE vor. Dazu zählen der Aktien-Kassahandel (Equity Cash), Aktienderivate, das SME-Segment der BSE, Offer for Sale, Wertpapierleihe, festverzinsliche Wertpapier, Zinsfutures und Devisenderivate.

ICCL ist die einzige Clearingstelle in Indien, die von zwei Ratingagenturen, der India Ratings Ltd. (der indische Rechtsträger von Fitch Ratings) und Care Ratings Ltd., ein AAA-Rating erhalten hat.

Laut der Derivatives Market Survey 2013 der WFE/IOMA liegt ICCL auf Basis der registrierten Kontrakte weltweit auf dem fünften Rang bei Aktienindexoptionen und dem dritten Rang bei Devisenoptionen. Über ICCL erfolgte im Quartal zum Ende Juni 2015 das Clearing von 142,26 Millionen Derivatekontrakten und 115,99 Millionen Aktien am Kassamarkt im Quartal zum Ende Juni 2015.

Weiterführende Links
www.icclindia.com
www.clearstream.com

Pressekontakt:

Yatin Padia, +91 22 22728516
yatin.padia@bseindia.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Deutsche Konjunktur schwächer, aber keine Anzeichen für Rezession
11.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics