Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jobbörsen vergleichen: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer wichtiger

11.03.2020

Die meisten Menschen nutzen inzwischen Jobbörsen im Internet, um sich nach neuen, interessanten Tätigkeitsfeldern umzuschauen. Damit sind Online-Jobbörsen mittlerweile die wichtigste Quelle, um geeignete Fachkräfte zu finden. Der Erfolg hängt dabei allerdings in den meisten Fällen von der Wahl der Plattform ab, aber worauf kommt es dabei an und wie lässt sich die richtige Jobbörse finden?

Warum wird es für viele Unternehmen immer wichtiger und schwieriger die richtigen Mitarbeiter zu finden?

Die Tatsache, dass die Digitalisierung sowohl die Arbeitswelt als auch viele Lebensbereiche verändert, hat zur Folge, dass viele Unternehmen schon jetzt händeringend auf der Suche nach geeignetem Personal sind.

Immer wieder werden neue und vor allem komplexere Techniken eingesetzt, deren Aktualisierung und Wartung ein hohes Fachwissen voraussetzt.

Schon heute übersteigt die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern häufig deren Verfügbarkeit auf dem Arbeitsmarkt. Zwischen den Unternehmen entsteht in der Folge ein regelrechter Wettkampf um professionelles Personal.

Vor allem kleine und mittelständische Betriebe haben hier oft ein Nachsehen. Im Kampf gegen die Unterbesetzung muss der Suchradius der Unternehmen deshalb immer öfter erweitert werden.

Warum werden Online-Jobbörsen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber immer wichtiger?

Jobbörsen im Internet haben zweifelsohne eine enorm hohe Reichweite. Wird eine Stellenausschreibung auf einer bekannten Jobbörse geschaltet, werden damit nicht nur die Menschen erreicht, die sich im direkten, regionalen Umkreis befinden, sondern auch darüber hinaus.

Auch die oft hohen Nutzerzahlen solcher Plattformen sind ein erheblicher Vorteil. So bietet die Kombination aus Reichweite und Nutzerzahlen ein gigantisches Potenzial für die Unternehmen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Einfachheit der Nutzung.

Online-Jobbörsen lassen nicht nur eine besonders schnelle Jobsuche zu, sondern auch die Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber ist im Vergleich zu anderen konventionellen Kanälen oft sehr einfach.

Warum ist es besonders wichtig die Stellenangebote auf den richtigen Plattformen zu publizieren, um wirklich passende Bewerber zu finden?

In der jüngsten Vergangenheit haben die erheblichen Vorteile von Online-Jobbörsen dazu geführt, dass zahlreiche neue Anbieter dieser Art im Internet entstanden sind. Allerdings führt diese große Anzahl oft zu einer Unübersichtlichkeit, sodass die Suche nach qualifizierten Bewerbern deutlich erschwert werden kann.

Nicht alle Jobbörsen sind gleich frequentiert und so eignet sich nicht jedes Angebot für ein bestimmtes Vorhaben oder für eine bestimmte Branche.

So existieren beispielsweise zahlreiche allgemeine Jobbörsen, die zwar für eine Vielzahl von Jobangeboten interessant sein mögen, sich allerdings weniger gut für die Rekrutierung von speziellen Fachkräften eignen.

Für Unternehmen gilt im Grunde das gleiche wie für Arbeitnehmer: Ein Blick in Spezialjobbörsen, die z.B. für Ärzte, IT-Experten oder Ingenieure gedacht sind, lohnt sich immer, da hierdurch besonders gut qualifiziertes Personal bzw. nur Stellenangebote in der gesuchten Branche oder Berufsgruppe gefunden werden können.

Welche Möglichkeiten bieten Jobbörsen-Vergleichsportale für Arbeitgeber und Arbeitnehmer?

Damit die Übersicht bei dem großen Angebot an Jobbörsen nicht leidet, empfiehlt es sich, spezielle Vergleichsportale im Internet zu nutzen. Portale, wie z.B. Jobboersencheck, zeigen übersichtlich und neutral auf, wo die Stärken und Schwächen der verschiedenen Jobbörsen liegen.

Auf Basis von echten Bewertungen durch Bewerber und Arbeitgeber werden die unterschiedlichen Jobbörsen nach ihrer Nützlichkeit aufgezeigt. So sehen Interessenten schnell und problemlos, welches Portal sich ideal für das eigene Vorhaben eignet.

Für die Bewertungen sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend, wie unter anderem die Nutzerzufriedenheit, Preis-/Leistung, Resonanz und vieles mehr.

Fazit

Online-Jobbörsen sind heute nicht nur für einen Großteil der Bewerber die erste Wahl, sondern auch für die meisten Unternehmen. Damit es gelingt, den größtmöglichen Nutzen aus einem bestimmten Portal herauszuholen, sollten sich Interessenten im Vorfeld überlegen, welche Jobbörse für das eigene Vorhaben am besten geeignet erscheint. Hierüber kann ein Jobbörsen-Vergleichsportal schnell Aufschluss geben.

Mehr Informationen dazu unter: https://jobboersencheck.de

| Gastartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsausblick verbessert sich
26.02.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics