Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Forschungsprojekt zur Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen ist gestartet

18.06.2012
Das IPRI-Forschungsprojekt „PMSaisonal“ ist zum 1. April 2012 gestartet. Im Rahmen dieses Projekts wird die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen untersucht.
Neben der Analyse von Früherkennungsindikatoren werden Reaktionsmöglichkeiten auf verschiedene Formen von Saisonalitäten bewertet. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Performance Measurement-Systems zur Beherrschung saisonaler Effekte durch logistische Wandlungsfähigkeit.

> Produktion und Logistik unter dem Einfluss saisonaler Schwankungen
Durch verschiedenartige Umwelteinflüsse sind Unternehmen zunehmend saisonalen Schwankungen ausgesetzt. Diese betreffen einerseits Nachfrageänderungen auf Grund von klimatischen, kulturellen und kalenderspezifischen Bedingungen wie Jahreszeiten und Festtage. Andererseits hat das schwankende Angebot an Rohstoffen, z.B. aus der Landwirtschaft, Einfluss auf die Produktion und Lieferbeziehungen.
Saisonale Veränderungen in den Lieferketten stellen betroffene Unternehmen vor besondere Herausforderungen in Hinblick auf die Ausgestaltung ihrer Produktions- und Logistiksysteme. Der Wandlungsfähigkeit eines Systems, d.h. durch den gezielten Einsatz von Handlungsmustern schnell, effizient und eigenständig auf Änderungen in seiner Umwelt eingehen zu können, kommt vor diesem Hintergrund signifikante Bedeutung zu. Unternehmen in saisonalen Branchen stehen vor der Aufgabe, Saisonalitäten in Performance Measurement-Systeme zu integrieren und die Reaktionen auf saisonale Veränderungen zu optimieren.

> Performance Measurement in saisonalen Branchen
Im Rahmen des Forschungsprojekts „PMSaisonal” untersucht das IPRI in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government (Wi) der Universität Potsdam, wie Saisonalitäten und Wandlungsfähigkeit in die Unternehmenssteuerung integriert und Handlungsmuster für verschiedene saisonale Effekte bewertet werden können. Hierfür werden zunächst die Ursachen von saisonalen Schwankungen branchenunabhängig klassifiziert. Dies erfolgt auf Basis von Experteninterviews aus verschiedenen Branchen. Als Grundlage für die frühzeitige, aufwandsarme Prognose von saisonalen Veränderungen und den Bedarf an Wandlungsfähigkeit werden daraufhin Indikatoren bestimmt. Diese greifen branchenspezifische sowie industrieübergreifende Bedingungen auf und werden gesondert oder kombiniert zur Analyse von Saisonalitäten herangezogen.
Darauf aufbauend werden Performance Measurement-Systeme entwickelt, welche die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen in saisonalen Branchen berücksichtigen. Mit Hilfe von Prozessanalysen und Simulationen werden Reaktionsmöglichkeiten auf verschiedene saisonale Effekte analysiert und bewertet. Schließlich werden spezifische Gestaltungsempfehlungen zur Anpassung von Performance Measurement-Systemen an die Anforderungen von wandlungsfähigen Unternehmen im saisonalen Umfeld formuliert. Diese werden in Form eines Leitfadens sowie im Rahmen von Veranstaltungen und Publikationen veröffentlicht.

> Praxisnahe Forschung
Das Projekt wird von IPRI und Wi in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus saisonalen Branchen durchgeführt. Interessierte Unternehmen sind eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie aktiv in die Studien einbezogen werden und von den Projektergebnissen profitieren können.

> Förderhinweis
Das IGF-Vorhaben 420 ZBG der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. – BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen, wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Volksw. Ute Sembritzki
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-0
Telefax: 0711-6203268-889
E-Mail: usembritzki@ipri-institute.com
Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Dr. Mischa Seiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.saisonale-lieferketten.de/
http://www.ipri-institute.com/
http://wi.uni-potsdam.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Erwiesen: Mücken können tropisches Chikungunya-Virus auch bei niedrigen Temperaturen verbreiten

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Staus im Gehirn: FAU-Forscher identifizieren eine Ursache für Parkinson

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics