Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indien: BIP-Wachstum toppt in fünf Jahren China

01.09.2010
Reformen, Demographie bringen Subkontinent auf Erfolgskurs

Die aufstrebende Wirtschaftsmacht Indien wird in absehbarer Zeit schneller wachsen als China. Wie aus einem Bericht von Stanley Morgan hervorgeht, könnte der Subkontinent bereits 2012 die BIP-Wachstumsraten der chinesischen Ökonomie von rund neun Prozent eingeholt haben. Vor allem die kürzlich in Indien erwachte Reformwut sowie die demographische Entwicklung heizen diese Entwicklung an. Gemeinsam gesehen stellt "Chindien" mit einem Beitrag von über 30 Prozent des Weltwirtschaftswachstums 2009 die derzeit größte Schubkraft in der Weltwirtschaft dar.

"Wir rechnen damit, dass Indien aufgrund der positiven Demographie und einer ständig ansteigenden Wirtschaftsdynamik in den kommenden zwei Jahren Chinas Wachstum erreicht haben wird", so Marcus Walsh, Direktor der Asia Pacific Research von Morgan Stanley, in dem Forschungspapier. Zwischen 2013 und 2015 wird das indische BIP-Wachstum jenes von China überholt haben.

Elefant speckt ab

Die ungewöhnliche Aufholjagd der lange Zeit als schwerfällig geltenden indischen Ökonomie schreibt Morgan Stanley vor allem dem Reformwillen zu. Die Regierung des Subkontinents reduziert sukzessive Förderungen, sie reformiert das komplexe Steuersystem von Grund auf und konsolidiert das Staatsdefizit aktiv. Ein weiterer Vorteil von Indien ist die Bevölkerungspyramide: Indien wird bis 2020 geschätzte 136 Mio. neue Arbeitskräfte zur Verfügung haben, um 116 Mio. mehr als China.

Darüber hinaus will Indien bis 2017 eine Billion Dollar in den Ausbau der wachstumshemmenden Bereiche Infrastruktur und Energie investieren. Ein Bericht von McKinsey & Co http://www.mckinsey.com besagt, dass die marode Infrastruktur der indischen Wirtschaft bis dahin etwa 200 Mrd. Dollar kosten wird, oder 1,1 Prozent des Wirtschaftswachstums.

Drache fliegt trotzdem höher

Beim Vergleich zwischen China und Indien muss man aber auch die Unterschiede in den Wirtschaftsmodellen beleuchten. Während sich das Reich der Mitte stark auf verarbeitende Industrien und in Folge den Export konzentriert hat, baut Indien auf den Dienstleistungssektor. China muss nun mittelfristig seinen Binnenmarkt stärken, da die Exportzahlen aufgrund des Sparzwanges in den Absatzmärkten sinken wird. Dies wird auch das BIP-Wachstum verringern. Indien hat sich hingegen erfolgreich in der IKT-Branche etabliert.

Trotz der guten Wachstumsraten ist Indien in realen Zahlen noch lange nicht in die Höhen Chinas aufgestiegen. Obwohl Chinas Pro-Kopf-Einkommen international auf Platz 99 gelistet wird, ist es derzeit immer noch drei mal so hoch wie das indische. Auch beim nominalen BIP liegt China weit vor Indien und konnte erst kürzlich jenes von Japan überholen. (pressetext berichtete: http://pressetext.de/news/100816027/ ).

Bericht von Morgan Stanley (PDF, Englisch):
http://www.scribd.com/doc/36081710/Morgan-Stanley-India-and-China-New-Tigers-of-Asia-Part-III-20100813
Bericht von McKinsey & Co (PDF, Englisch):
http://www.mckinsey.com/locations/india/mckinseyonindia/pdf/Building_India_Executive_Summary_Media_120809.pdf

Paul Eidenberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.morganstanley.com

Weitere Berichte zu: BIP-Wachstum Demographie Englisch Subkontinent Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Truck der Zukunft

19.09.2018 | Verkehr Logistik

Fehlersuche in der Quantenwelt

19.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics