Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex und ISE handeln börsentäglich rund 10 Mio. Kontrakte im März

02.04.2010
Dividendenderivate legen im Jahresvergleich erneut stark zu/ Eurex Zins-Derivate wachsen um 25 Prozent

Im März wurden an den internationalen Terminmärkten der Eurex Group börsentäglich im Durchschnitt rund 10 Mio. Kontrakte gehandelt (März 2009: 12,2 Mio.) – ein Rückgang von gut 17 Prozent.

Davon entfielen 7,1 Mio. auf Eurex-Kontrakte und 2,9 Mio. Kontrakte auf Produkte, die an der amerikanischen International Securities Exchange (ISE) gehandelt wurden.

Insgesamt wurden 163,7 Mio. Kontrakte an der Eurex (März 2009: 172,3 Mio.) und 68,1 Mio. Kontrakte an der ISE (März 2009: 96,7 Mio.) umgesetzt.

Eurex erzielte im Segment Aktienindexderivate einen Volumensrückgang auf 69,5 Mio. Kontrakte (38,5 Mio. Index-Futures und 31 Mio. Index-Optionen) von 92,5 Mio. Kontrakten im Vorjahresmonat. Der Future auf den EURO STOXX 50 Index lag bei 31,9 Mio. Kontrakten, die Optionen auf diesen Index erzielten 23,1 Mio. Kontrakte.

Das Segment aktienbasierte Derivate (Aktienoptionen und Single Stock Futures) erreichte 36,4 Mio. Kontrakte (März 2009: 33,7 Mio.) und damit ein Plus von 8 Prozent. Davon entfielen 29,0 Mio. Kontrakte auf Aktienoptionen und 7,4 Mio. Kontrakte auf Single Stock Futures. Starkes Wachstum verzeichnete erneut das Segment Dividendenderivate: die Zahl der umgesetzten Kontrakte legte um 134 Prozent im Jahresvergleich auf etwa 355.000 Kontrakte zu.

Das Segment Zins-Derivate wuchs um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahresmonat und erzielte 57,2 Mio. Kontrakte (März 2009: 45,7 Mio.). Der Euro-Bund-Future erreichte 21,3 Mio. Kontrakte, der Euro-Bobl-Future 14,8 Mio. Kontrakte und der Euro-Schatz-Future 15,9 Mio. Kontrakte.

Die Eurex Repo-Märkte verzeichneten im März 2010 einen Rückgang um 8 Prozent auf 174 Milliarden Euro ausstehendes Volumen (März 2009: 188,7 Mrd. Euro).

Das besicherte Geldmarktsegment GC Pooling erreichte ein durchschnittlich ausstehendes Volumen von 80,5 Mrd. Euro, 4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt erreichte der EUR-Repo-Markt im März ein durchschnittlich ausstehendes Volumen von 102,1 Mrd. Euro (+2 Prozent im Jahresvergleich).

Der CHF-Repo-Markt verzeichnete hingegen einen Rückgang von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (März 2009: 111,5 Mrd. CHF vs. 138 Mrd. CHF im März 2010).

Auf der elektronischen Handelsplattform Eurex Bonds, die das Angebot von Eurex im Bereich Fixed Income komplettiert, wurde im März ein Volumen von rund 13,3 Mrd. Euro (Einfachzählung) gehandelt, verglichen mit 7,8 Mrd. Euro im Vorjahresmonat (+71 Prozent). Im Februar 2010 lag der Umsatz bei 8,5 Mrd. Euro.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics