Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse kooperiert mit der African Stock Exchange

16.10.2014

Erste pan-afrikanische Börse soll 2015 starten / Xetra-Teilnehmer erhalten leichteren Zugang zu Märkten in Afrika

Die African Stock Exchange (AFSX) wird zukünftig die Technologie des Handelsplatzes Xetra der Deutschen Börse sowie deren Support-Dienstleistungen nutzen. Die AFSX ist ein Start-up mit Sitz in Mauritius und verfolgt das Ziel, Wertpapierhandel für ganz Afrika anzubieten. Xetra-Handelsteilnehmer werden künftig mithilfe der Infrastruktur der Deutschen Börse leichter auf die afrikanischen Finanzmärkte zugreifen können. Zudem werden Marktteilnehmer aus Afrika technisch Zugang zu einem großen, pan-europäischen Händlernetz erhalten.

„Das Handelssystem basiert auf einer sehr stabilen und zuverlässigen Technologie und zeichnet sich auch durch geringe Latenz aus. Diese Spitzentechnologie, die die Deutsche Börse an ihren eigenen Handelsplätzen Xetra und Börse Frankfurt einsetzt, macht die Märkte transparenter und sicherer. Das Handelssystem wird zudem von vielen Börsen in Europa erfolgreich genutzt, daher ist es für die African Stock Exchange eine gute Wahl und solide Basis für den Marktstart“, sagte Hauke Stars, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für den Geschäftsbereich Information Technology und Market Data + Services der Deutschen Börse.

Dhaneshwar Damry, Chairman der AFSX erklärte: „Eine wirklich gesamtafrikanische Börse ist ein entscheidender Faktor zur Förderung von Unternehmertum und Innovation vor Ort – wichtigen Job- und Entwicklungsmotoren für den afrikanischen Kontinent. In dieser innovativen Partnerschaft greift ein Team talentierter, zielstrebiger Afrikaner auf die Technologie, das Netz aus Handelspartnern und die Expertise der Deutschen Börse zurück. Getrieben von dem Wunsch, am Aufstieg Afrikas teilzuhaben, möchten die AFSX-Mitarbeiter ein Finanzzentrum errichten, das Zugang zu unserem Kontinent bietet. Durch die höhere Liquidität werden im Gegenzug die heimischen Handelsplätze gestärkt.“

Die Handelstechnologie der Deutschen Börse wird kontinuierlich weiterentwickelt und bereits von mehreren Börsen in Europa genutzt. Die Wiener Börse führte sie 1999 ein, die Irish Stock Exchange im Jahr 2000. 2008 folgte die Bulgarian Stock Exchange und 2010 die Ljubljana Stock Exchange in Slowenien. Malta und Prag kamen 2012 hinzu; die Cayman Islands und Budapest folgten 2013. Auch die Eurex-Tochtergesellschaft Eurex Bonds nutzt das Handelssystem. Darüber hinaus verwendet es die Shanghai Stock Exchange als Basis für das eigene Handelssystem.

Über das elektronische Handelssystem der Deutschen Börse für den Kassamarkt:

Das Handelssystem der Deutschen Börse für den Kassamarkt schafft einen effizienten Zugang zu den Kapitalmärkten, unterstützt modernste Handelstechniken und bietet ein konstant wachsendes Angebot an handelbaren Wertpapieren. Es setzt höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit und Innovation. Ca. 200 Teilnehmer der Partnerbörsen und 230 europäische Banken und Wertpapierhandelshäuser mit Zulassung an der Frankfurter Wertpapierbörse aus insgesamt 18 Ländern sind an das Teilnehmernetzwerk angeschlossen. Das Netzwerk bietet höchste Liquidität, Transparenz und Kosteneffizienz. Über 1,1 Mio. Wertpapiere werden derzeit mit dieser Technologie gehandelt, so viele wie auf keiner anderen Handelsplattform.

Über die African Stock Exchange:

Die African Stock Exchange (AFSX) ist die erste echte afrikaweite Wertpapierbörse, die internationale und afrikanische Anleger und Emittenten aus Afrika zusammenbringt. Das AFSX-Team besteht aus ambitionierten afrikanischen Unternehmern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, eine gerechte und nachhaltige Wachstumsentwicklung anzustoßen, die wirtschaftliche und soziale Aspekte gleichermaßen berücksichtigt und ganz Afrika umfasst.

Dabei greift die AFSX zur Verbesserung der Konnektivität der internationalen Handelspartner und Gewährleistung der Skalierbarkeit und einer reibungslosen Ausführung auf die Technologie und die Support-Dienste des Xetra-Handelsplatzes der Deutschen Börse zurück. Die AFSX ist außerdem entschlossen, international angesehene regulatorische Standards für Emittenten durchzusetzen, was sich positiv auf das Anlegervertrauen und den Kapitalschutz auswirken soll.

Das Unternehmen mit Sitz auf Mauritius, einem der wichtigsten Finanzzentren Afrikas, erfreut sich starker Unterstützung durch die Regierungsbehörden vor Ort und in anderen Teilen Afrikas. Die AFSX hat eine Börsenzulassung beantragt, die der aufsichtsrechtlichen Genehmigung durch die Financial Services Commission (FSC) von Mauritius unterliegt.

Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Market Solutions

Ansprechpartner für die Medien:

Christina Hudelmayer   Telefon: +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics