Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden

29.09.2010
Deutsche Börse Commodities startet Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden Investment in Gold ohne Ausgabeaufschlag und Managementgebühren/ Zum aktuellen Goldpreis handelbar und zu 100 Prozent mit Gold unterlegt

Die von der Deutsche Börse Commodities GmbH begebene Schuldverschreibung Xetra-Gold erfüllt nunmehr die Voraussetzungen, um in Großbritannien und in den Niederlanden öffentlich vertrieben werden zu können.

Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) verbrieft das Recht des Anlegers auf Einlagerung und Auslieferung von 1 Gramm Gold je Schuldverschreibung. Das Papier ist im ETC-Segment der Deutschen Börse börsennotiert und auf der paneuropäischen Plattform Xetra hochliquide handelbar.

„Unsere innovative Verbriefung bietet Privatanlegern und institutionellen Investoren einen Zugang zum Goldmarkt und eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit der Portfoliodiversifizierung“, sagte Martina Gruber, Geschäftsführerin der Deutsche Börse Commodities GmbH. „In den Niederlanden wird Xetra-Gold bereits nachgefragt – bisher, genau wie in Deutschland, überwiegend von privaten Anlegern. In Großbritannien dagegen rechnen wir eher mit institutionellen Investoren“, so Gruber weiter.

Mit Xetra-Gold ist es Anlegern möglich, bei Ausübung physisches Gold zu erhalten. Darüber hinaus können Anleger beim Kauf oder Verkauf die transparente Preisbildung sowie die günstigen Konditionen des börslichen Wertpapierhandels nutzen. Der Preis eines Anteilscheins entspricht immer exakt dem Goldpreis am Weltmarkt in Euro pro Gramm. Auf Xetra liegt die Spanne (Spread) zwischen dem An- und Verkaufspreis von Xetra-Gold in der Regel bei 0,1 Prozent – sie darf maximal 1 Prozent betragen.

Xetra-Gold ist zu 100 Prozent mit Gold unterlegt. Der Goldbestand der Deutsche Börse Commodities beläuft sich zurzeit auf rund 50 Tonnen – ein Gegenwert von rund 1,6 Mrd. Euro. Privatanleger können sich das physische Gold an ihre Hausbank ausliefern lassen und es dort persönlich entgegennehmen. Bisher haben mehr als 400 Privatanleger von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Die Deutsche Börse Commodities liefert das physisch hinterlegte Gold auch auf die Märkte außerhalb von Deutschland aus, auf denen Xetra-Gold zum Handel und Vertrieb zugelassen ist.

„Die Erfolge von Xetra-Gold in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz haben unsere Erwartungen übertroffen. Jetzt führen wir Xetra-Gold in Großbritannien und in den Niederlanden ein, damit auch dort die Investoren von den Wettbewerbsvorteilen unseres Produktes profitieren können“, sagte Steffen Orben, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. Dazu zählt die Beständigkeit von Xetra-Gold: Für Investments in diesen Gold-ETC fällt kein Ausgabeaufschlag an. Die Emittentin erhebt keine laufenden Verwaltungsgebühren, die den Goldbesitz des Anlegers schmälern würden. „Für einen Investor, der heute 100 Anteile Xetra-Gold kauft, verwahren wir auch in 10 Jahren immer noch genau 100 Gramm Gold“, so Orben weiter. Es fallen nur gesondert ausgewiesene Depotentgelte an: jährlich in Höhe von 0,36 Prozent des Bestandswertes. In welcher Höhe dieses Depotentgelt an den Anleger weiterbelastet wird, hängt vom Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer von Xetra-Gold und seiner depotführenden Bank ab.

Seit der Markteinführung in Deutschland im Dezember 2007 ist Xetra-Gold mit Abstand das umsatzstärkste Produkt im ETC-Segment der Deutschen Börse (178 Produkte). Im ersten Halbjahr 2010 lag das Orderbuchvolumen auf Xetra bei 1,2 Mrd. Euro, was einem Marktanteil von 37 Prozent im ETC-Segment entspricht. Aufgrund des hohen Marktinteresses bietet die internationale Terminbörse Eurex seit 28. September Futures und Optionen auf Xetra-Gold an. Bereits seit 27. August kann Xetra-Gold bei Eurex Clearing, Europas größtem zentralen Kontrahenten, als Sicherheit hinterlegt werden.

Xetra-Gold kann aufgrund der Konformität mit europäischen Bestimmungen für Wertpapieranlagen (so genannte OGAW-Konformität) auch für institutionelle Investoren wie Investmentfonds geeignet sein. In Deutschland ist es seit 29. Juni dank einer Änderung der Verordnung über die Anlage des gebundenen Vermögens von Versicherungsunternehmen auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu 5 Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben.

Über die Deutsche Börse Commodities GmbH Die Emittentin Deutsche Börse Commodities GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Gemeinschaftsunternehmen mehrerer großer und namhafter Partner.

Beteiligt sind die Deutsche Börse AG und die Bankenpartner Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, DZ Bank AG, B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem Umicore AG & Co. KG, eine Konzerntochter der Umicore s.a., die weltweit mehrere Goldraffinerien betreibt und Goldbarren herstellt.

Der einzige Geschäftszweck der Emittentin ist es, dem Markt die zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Schuldverschreibung Xetra-Gold zur Verfügung zu stellen und einen effizienten, transparenten und kostengünstigen Handel dieser Verbriefungsform von physischem Gold zu ermöglichen. Die Partner bündeln dazu ihre Börsen-, Finanzmarkt-, Abwicklungs- und Verwahrungs- sowie Logistikkompetenzen. Die Deutsche Börse organisiert den Handel, das Clearing (anonym und sicher über den zentralen Kontrahenten) und die Abwicklung der Geschäfte. Der Industriepartner Umicore liefert, kontrolliert und bearbeitet das physische Gold. Clearstream Banking Frankfurt, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Börse, lagert das Gold in ihren Tresoren und erfüllt dabei höchste Sicherheitsstandards.

Xetra® und Xetra-Gold® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics