Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream im Zentrum des Offshore-Renminbi-Marktes

16.01.2013
Clearstream im Zentrum des Offshore-Renminbi-Marktes Neue Anleihen von der China Construction Bank und der Bank of China Hong Kong am internationalen Markt emittiert/ In 2012 71 Prozent mehr Emissionen als in 2011 über Clearstream von in Renminbi (RMB) denominierten Wertpapieren/ Clearstream nimmt über seine Standorte Luxemburg, London und Singapur eine bedeutende Rolle bei der Emission von Offshore-RMB-Schuldtiteln ein

Am 14. Januar 2013 wickelte Clearstream die Erstplatzierung von zwei neuen in RMB denominierten Anleihen im Primärmarkt als alleiniger und ausschließlicher internationaler Zentralverwahrer (ICSD) ab:

Über Clearstream emittierte die China Construction Bank ein Einlagenzertifikat (Geldmarktpapier) mit einem Volumen von 1,25 Milliarden RMB und die Bank of China Hongkong legte eine Anleihe mit einem Umfang von 650 Millionen RMB auf. Hierbei handelte es sich um die ersten größeren, auf RMB lautenden Emissionen für Clearstream im Jahr 2013.

Damit setzt sich ein Trend fort: 2012 unterstützte der ICSD die Emission von internationalen Anleihen im Umfang von über 84 Milliarden RMB, verteilt auf

579 einzelne Emissionen. Dies entspricht einem Anstieg um über 71 Prozent im Vergleich zu 2011.

Bereits am 29. November 2012 hatte Clearstream die Erstplatzierung einer Anleihe der CCBL Funding PLC mit einem Volumen von 1 Milliarde RMB unterstützt, bei der die China Construction Bank als Bürge auftrat. Die Emission dieser sogenannten „Dim-Sum“-Anleihe war ein Meilenstein, da es die erste Anleihe war, die von einer chinesischen Bank außerhalb Chinas und Hongkongs durchgeführt wurde. Clearstream sorgte über seine Standorte Luxemburg, London und Singapur für eine erfolgreiche Unterstützung des Emittenten und der Emissionsstelle.

Während derzeit etwa 13 Prozent des asiatischen Handels in RMB abgewickelt werden (mit einem erwarteten kurz- bis mittelfristigen Anstieg um 50 Prozent), ist die anderweitige Verwendung des RMB als aktive Währung bei der Abwicklung von handelsbezogenen Zahlungsströmen nach wie vor begrenzt.

Dennoch wird ein Anstieg der Kapitalbeschaffung in RMB außerhalb Chinas erwartet, um die wachsende Nachfrage bedienen zu können. Clearstream nutzt seine Erfahrung in der Zusammenarbeit mit seinen Partnern an allen großen Offshore-RMB-Zentren, um diesen Prozess zu erleichtern.

Vor der Aufhebung der Währungsrestriktionen im Zuge einer weitgehenden Liberalisierung im Juli 2010 konnten ausschließlich Banken aus China und Hongkong auf Renminbi lautende Anleihen emittieren. Diese Liberalisierung ermöglichte die Entwicklung eines renommierteren Offshore-Marktes sowie die internationale Verbreitung von Dim-Sum-Anleihen.

Im September 2010 wurde der RMB vollständig als Abwicklungswährung zugelassen. Dies ermöglichte es Clearstream, als erster ICSD die vollständige Abwicklung in RMB zu unterstützen. Clearstream war ebenfalls der erste ICSD, der die Emission einer auf RMB lautenden Anleihe über Hongkong begleitete. Seitdem wurden über 1.000 Neuemissionen über Clearstream getätigt.

Clearstream wurde 1970 für die Abwicklung und Verwahrung von Eurobonds ins Leben gerufen. In den vergangenen Jahren wurden Abwicklungsverbindungen zu Dutzenden lokalen Märkten errichtet, sodass inzwischen ein beträchtlicher Teil des Geschäfts des ICSDs auf die Abwicklung von Transaktionen mit inländischen Wertpapieren – vor allem europäischen Staatsanleihen – entfällt.

Abwicklungsverbindungen ermöglichen ICSD-Teilnehmern die Abwicklung von Transaktionen mit anderen Teilnehmern desselben oder eines anderen ICSD, aber auch mit lokalen Marktteilnehmern. War das Angebot von Clearstream dereinst noch auf Eurobonds beschränkt, umfasst die Dienstleistungspalette heute auch Aktien, Fonds, strukturierte Produkte und Rohstoffe.

Über einen zentralen Clearstream-Zugang stehen Kunden des Unternehmens verschiedene Märkte mit einer großen Bandbreite an Anlageklassen zur Verfügung.

Indem neben globalen Produkten auch lokale und regionale Lösungen angeboten werden, wird Clearstream den Bedürfnissen der einzelnen Märkte immer besser gerecht. Mit 53 Inlandsmärkten verfügt Clearstream über das weltweit größte ICSD-Abwicklungsnetzwerk. Dieses Netzwerk umfasst alle Länder der Eurozone sowie die wichtigen Wachstumsmärkte Brasilien, Russland, China und Südafrika.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11,2 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) mit Sitz in Frankfurt

stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Weitere Informationen: www.clearstream.com

Pressekontakt

Jessica Sicre, +352-243-32238
jessica.sicre@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics