Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream unterstützt als neuer Partner das BME-Projekt eines zentralen Registers zur Erfassung von OTC-Transaktionen

31.05.2010
Für mehr Kontrolle und Transparenz des OTC-Derivatemarktes im Sinne der von der Europäischen Kommission skizzierten Maßnahmen Einführung für das zweite Halbjahr 2010 geplant

Clearstream Banking schließt sich dem BME-Projekt eines Transaktionsregisters an, das Reporting Services für ein breites Spektrum an Over-the-Counter (OTC)-Finanzinstrumenten bieten wird.

Diese Initiative steht im Einklang mit den geplanten legislativen Maßnahmen der Europäischen Kommission, die darauf abzielen, mehr operative Kontrolle und Transparenz in den OTC-Derivatehandel zu bringen.

Das neue Transaktionsregister steht allen Finanzinstituten und Nichtfinanzinstituten offen und bietet flexible Teilnahme je nach Profil und Bedürfnissen aller Interessengruppen und Akteure am OTC-Derivatemarkt.

Erste Tests mit Kunden sind ab Juli geplant. Den vollen Betrieb soll das Transaktionsregister von BME und Clearstream Banking jedoch erst im Q4 2010

aufnehmen. In einer ersten Phase beschränkt sich die Erfassung von Transaktionsdaten auf Zinsderivate (IRS, FRA, Cap und Floor). In einer zweiten Phase soll das Spektrum zügig erweitert werden, so dass dann auch Transaktionsdaten von außerbörslich gehandelten Derivaten auf Rentenwerte, Aktien, Währungen, Rohstoffe und sonstige Basiswerte erfasst werden.
Für Teilnehmer bietet das Transaktionsregister eine ganze Reihe von
Vorteilen:
Transparenz: Einhaltung von Transparenz- und aufsichtsrechtlichen Meldevorschriften auf EU-Ebene im Rahmen der geplanten legislativen Maßnahmen

Registrierung: Die Erfassung von Kontrakten bringt mehr Rechtssicherheit Abgleichs-, Bestätigungs-, und Verwahrdienstleistungen Konsolidierung von Informationsdiensten und Meldewesen

Die Europäischen Kommission erklärt dazu: „Die für die Bereiche Systemrisiken und Finanzdienstleistungen zuständigen Regulierungsbehörden müssen einen umfassenden Überblick über den Derivatemarkt haben. Daher sollte verbindlich vorgeschrieben werden, alle Transaktionen an zentrale Register zu melden (Mitteilung der Europäischen Kommission COM(2009) 563 endgültig, 20. Oktober 2009).

Es ist somit sehr wichtig, dem Markt Zugang zu einem unabhängigen Transaktionsregister zu gewähren, das es Marktteilnehmern ermöglicht, ihre Verpflichtungen professionell und effizient zu erfüllen.

Jesús Benito, CEO von Iberclear (BME): „Dass Clearstream das BME-Projekt eines Transaktionsregisters für OTC-Derivate mittragen will, unterstreicht die internationale Dimension dieser von BME im November 2009 bekannt gegebenen Initiative. Mit dem Partner Clearstream hat das BME-Projekt größeres Potenzial, und wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam zu mehr Transparenz und Kontrolle am OTC-Markt beitragen können.“ Philip Brown, Head of Relationship Management bei Clearstream Banking ist ebenfalls ein starker Befürworter dieses Projekts: „Bei unseren Kunden ist jetzt eine europäische Lösung gefragt, die den auf sie zukommenden Verpflichtungen einer transparenten Erfassung von OTC-Derivaten Rechnung trägt.

Mit dem Transaktionsregister von BME/Iberclear und Clearstream Banking können sowohl Kunden als auch Aufsichtsbehörden ihre Ziele unkompliziert und effizient erreichen. Dank unseres gemeinsamen Know-hows und der aktuellen Marktabdeckung beider Unternehmen werden wir das Transaktionsregister schnell einführen und auf alle Arten von OTC-Derivaten ausdehnen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BME/Iberclear beim Aufbau dieses Transaktionsregisters für Europa.“

Nähere Informationen:
BME*
Corporate Communication
+ 34 91 589 12 86
E-Mail: newsbme@bolsasymercados.es
www.bolsasymercados.es
Clearstream
Bruno Rossignol
+352 24 33 15 00
E-Mail: bruno.rossignol@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt
27.08.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

10. Weltkonferenz der Ecosystem Services Partnership an der Leibniz Universität Hannover

14.10.2019 | Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

BiClean – Smarte antibakterielle Oberflächen mittels bidirektionaler Displaytechnologie

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fehlerhafte Proteinfaltung als Alzheimer-Risikomarker – bis zu 14 Jahre vor der Diagnose

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Flechten: Teamwork macht den Unterschied

14.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics