Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream führt Monitoring-Bericht als Hilfe für Depotbanken bei der Erfüllung der am 22. Juli in Kraft tretenden AIFMD ein

27.05.2014

Ein neuer Bericht über die Verwahrverbindungen von Clearstream hilft Depotbanken bei der Erfüllung von Anforderungen an das Monitoring von Vermögenswerten und Sorgfaltsprüfungen im Rahmen der AIFMD und von UCITS V (OGAW V)./Die AIFMD verlangt von Depotbanken, die Anlagetätigkeiten des Fonds zu beaufsichtigen, um das Verwahrungsrisiko kontrollieren zu können./Marktteilnehmer sollten nun handeln, um die Konformität mit der AIFMD zu gewährleisten.

Clearstream bietet jetzt einen Bericht für das Monitoring von Märkten („Domestic Markets Monitoring Report“) an, um Depotbanken beim Umgang mit ihren neuen Verpflichtungen zu unterstützen, die in Vorschriften wie der europäischen Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD - Alternative Investment Fund Manager Directive) festgelegt sind. Die AIFMD tritt am 22. Juli 2014 in Kraft und wird enge Vorgaben für die Regulierung und Überwachung von Verwaltern alternativer Investmentfonds einführen, um eine größere Markttransparenz und einen höheren Anlegerschutz zu gewährleisten.

Die Richtlinie hat unmittelbare Auswirkungen auf Depotbanken, die Verwahr-Dienstleistungen im Namen von alternativen Investmentfonds anbieten. Diese Institutionen werden zur allgemeinen Aufsicht der Anlagetätigkeiten des Fonds verpflichtet, um das Verwahrrisiko in einem Markt oder bei einer Unterdepotbank unter Kontrolle zu halten. Bei einem Verlust von Finanzinstrumenten tragen die Depotbanken Verantwortung für deren Ersatz.

Nach eingehenden Beratungen mit Kunden wird der neue Monitoring-Bericht von Clearstream den Aufwand für Depotbanken bei der Überwachung von Struktur und Effizienz ihrer zugrunde liegenden Verwahrkette für Vermögenswerte, die direkt über Clearstream in den Binnenmärkten gehalten werden, verringern. Diese Informationen unterstützen die Sorgfalts- und Aufsichtspflichten, die ein Kunde gegebenenfalls erfüllen muss, insbesondere wenn er als Depotbank im Rahmen der AIFMD und von UCITS V (OGAW V) agiert.

Das neue Reporting von Clearstream erstreckt sich zunächst auf 30 Märkte; ein vollständiger Bericht mit allen von Clearstream angebotenen Marktverbindungen wird den Kunden vor dem Inkrafttreten der AIFMD zur Verfügung stehen.

Der neue Bericht bietet volle Transparenz über die Struktur der jeweiligen Binnenmärkte (d. h., Kontostrukturen und Rechnungsprüfungen) und Informationen über die umfangreichen Verwahrverbindungen von Clearstream bestehend aus 53 Binnenmärkten und 90 Verbindungen zu lokalen Zentralverwahrern (CSDs) sowie Informationen über Clearstream’s Auswahlverfahren und Bewertung von Unterdepotbanken. Depotbanken können diesen Informationsbericht verwenden, wenn sie den Verwaltern von alternativen Investmentfonds (AIFMs) Bericht erstatten.

Berthold Kracke, Vorstandsmitglied und Head of Business Management bei Clearstream: „Marktteilnehmer müssen sich nun für die AIFMD rüsten, die am 22. Juli 2014 in Kraft tritt. Unser Bericht über das Monitoring der Binnenmärkte ist ein erster Schritt, um die Transparenz in der Verwahrkette zu erhöhen, und unterstützt unsere Depotbankkunden dadurch bei der Erfüllung der AIFMD. Als höchst sichere Marktinfrastruktur und Wertpapierabwicklungssystem sind wir ein natürlicher Partner für Kunden, die ihre Verantwortung wahrnehmen und ihr Risikoprofil für die Verwahrung von Vermögenswerten im Rahmen der AIFMD steuern wollen.“

Als (internationaler) Zentralverwahrer (CSD) und Wertpapierabwicklungssystem (SSS), das der strengsten aufsichtsrechtlichen Überwachung unterliegt und von den großen Ratingagenturen mit der Bonitätsnote AA bewertet ist, ist Clearstream bestens aufgestellt, um Depotbanken zu unterstützen, die ihr Risikoprofil für die Verwahrung von Vermögenswerten im Rahmen der AIFMD steuern wollen.

Über Clearstream
Clearstream ist der Anbieter von Nachhandelsdiensten und weltweiter Liquidität innerhalb der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,1 Billionen EUR ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics