Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream ebnet den Weg für eine reibungslose Bereitstellung lokal verwahrter japanischer Staatsanleihen zur Abdeckung globaler Finanzrisiken

26.01.2015

Clearstream:
- Bei Sumitomo Mitsui Banking Corporation verwahrte japanische Staatsanleihen werden über Clearstreams Global Liquidity Hub verfügbar sein
- Gemeinsame Kunden werden ihre japanischen Staatsanleihen bündeln können, um ihre globalen Finanzrisiken (Exposures) über einen zentralen Sicherheitenpool abzudecken
- Die Zuweisung der bei SMBC verwahrten japanischen Staatsanleihen zur Abdeckung des Exposures in Bezug auf drei Parteien (Triparty) wird automatisch und in Echtzeit bei Clearstream erfolgen und auf den erforderlichen Betrag begrenzt sein

Ziel der Zusammenarbeit zwischen Clearstream und Sumitomo Mitsui Banking Corporation (SMBC) ist die Entwicklung eines Sicherheitenmanagement-Dienstes (Collateral Management) für die gemeinsamen Kunden.

Über den Dienst werden gemeinsame Kunden ihre japanischen Staatsanleihen, die bei den beiden Unternehmen verwahrt werden, in einem zentralen Pool bündeln können. Dies ermöglicht Triparty Sicherheitenmanagement-Transaktionen mit jedem beliebigen Empfänger von Sicherheiten bei Clearstream.

Der Dienst ist Bestandteil des Global Liquidity Hub, dem integrierten Sicherheitenmanagement-Dienst von Clearstream. Clearstream bietet zwar bereits über seinen internationalen Zentralverwahrer (ICSD) Triparty Sicherheitenmanagement-Leistungen für japanische Staatsanleihen an, dieser Dienst wird nun jedoch auf japanische Staatsanleihen ausgeweitet, die lokal bei einer japanischen Bank verwahrt werden.

Japanische Staatsanleihen sind als qualitativ hochwertige Sicherheiten sehr beliebt, weisen sie doch ein Investment Grade-Rating auf. Bis zur Einführung der Dienstleistung bleibt diese grenzüberschreitende Bereitstellung allerdings umständlich und kostenintensiv.

Der neue Dienst wird den Kunden die Möglichkeit eröffnen, ihre japanischen Staatsanleihen bei dem lokalen Verwahrer in Japan zu belassen, während gleichzeitig über Clearstream eine optimierte und automatische Zuweisung in anderen Zeitzonen und Märkten in Echtzeit erfolgt (allerdings nur in Höhe des erforderlichen Betrags) – das macht diesen neuen Dienst so einzigartig in der Finanzbranche.

Über das System werden "ideale" Sicherheiten, d.h. die kostengünstigsten möglichen Sicherheiten zur hinreichenden Abdeckung des zugrunde liegenden Finanzrisikos, zugewiesen. Sobald die Vermögenswerte vor Ort zur Abwicklung am japanischen Markt gebraucht werden oder nicht länger für Triparty Sicherheitenmanagement-Transaktionen benötigt werden, erfolgt eine automatische Rückgabe auf das lokale Abwicklungskonto des Kunden bei SMBC.

Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands und Head of Global Securities Financing bei Clearstream, erläuterte: "Der Markt hat lange Zeit nach Wegen für eine Bereitstellung lokal verwahrter japanischer Staatsanleihen gesucht, um so die weltweit wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Sicherheiten zu decken. Die Zusammenarbeit mit SMBC reiht sich in die Bemühungen Clearstreams ein, unseren Kunden Zugang zu einem globalen, qualitativ hochwertigen Pool an Sicherheiten zu bieten und damit die anstehenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen, die unter anderem verstärkt ein zentrales Clearing und eine Absicherung von Derivatetransaktionen vorsehen. Wir sind sehr erfreut, gemeinsam mit SMBC diese bahnbrechende Lösung zur Bereitstellung lokal verwahrter japanischer Staatsanleihen vorzustellen und damit die Abdeckung von global fragmentierten Risiken zu ermöglichen. Diese Partnerschaft verschafft unseren gemeinsamen Kunden die größtmöglichen Vorteile in zweifacher Hinsicht: das vollautomatische globale Sicherheitenmanagement von Clearstream und die umfassenden Verwahrdienstleistungen von SMBC vor Ort."

Der Global Liquidity Hub ist der integrierte Liquiditäts- und Sicherheitenpool von Clearstream. Kunden von SMBC können im Rahmen dieser Zusammenarbeit auf die Sicherheitenmanagement-Dienste von Clearstream zurückgreifen, um ihre vor Ort verwahrten Vermögenswerte für Triparty-Geschäfte über den Global Liquidity Hub zu nutzen. Kunden werden Zugang zu allen Leistungen des Global Liquidity Hub, u.a. der Zuweisung, Optimierung und Ersetzung von Sicherheiten, haben, während die Vermögenswerte bei bewährten und etablierten Verwahrern vor Ort verbleiben werden.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Post-Trade-Infrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 54 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 12,5 Bio. € ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Post-Trade-Infrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Weiterführende Links
www.clearstream.com
Clearstream auf Linkedin
Clearstream auf Twitter
www.smbc.co.jp

Ansprechpartner für die Medien

Oliver Frischemeier, +352 2 43-3 66 06
oliver.frischemeier@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Konzept für neue Technik zur Untersuchung superschwerer Elemente vorgestellt

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Alternativmethoden für Tierversuche: VISION – Ein mikrofluidisches Chipsystem als Alternative zu Tierversuchen

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Molekülbibliothek hilft bei der systematischen Suche nach Wirkstoffen

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics