Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer investiert in Rostock

22.10.2007
Das Rostocker Anwendungszentrum hat mit einem Industrieanteil von über 40 Prozent an den Forschungserlösen und einem Finanzierungsvorlauf von über zwei Jahren auch im Vergleich zu anderen Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft ein gutes Ergebnis erzielt. Zurückzuführen ist diese positive Entwicklung auf die langfristig angelegte Personalentwicklung der Einrichtung, der Verbesserung der Infrastruktur durch das im Jahr 2005 fertiggestellte Technikum und die Akquisition von Forschungsaufträgen aus der maritimen Industrie.

Ein wichtiger Baustein für den Erfolg ist die enge Kooperation mit dem Lehrstuhl Fertigungstechnik der Universität Rostock, der auch von Prof. Wanner in Personalunion geleitet wird. Derzeit sind 29 wissenschaftliche und technische Mitarbeiter sowie mehr als 40 studentische Hilfskräfte an den beiden Forschungseinrichtungen beschäftigt. Im Jahr 2007 werden Betriebserträge von etwa 2 Mio Euro bei einem Industrienanteil von etwa 40 Prozent erwartet.

Die Schwerpunkte der Forschungstätigkeit liegen auf den Gebieten Fertigungsverfahren, Automatisierungstechnik, Mess- und Qualitätstechnik sowie Unternehmens- und Produktionsorganisation. Dieses breit gefächerte Portfolio von Forschungskapazitäten erlaubt die Bearbeitung von Projekten auch außerhalb der maritimen Industrie, z. B. im Tunnelbau.

Aufgrund dieser positiven Entwicklung können in den Jahren 2008/2009 am Standort Albert-Einstein-Straße 30 ca. 1600 m2 Büro-, Labor- und Technikumsflächen zusätzlich zu dem bereits bestehenden Technikum gebaut werden. Zu dieser Baumaßnahme kommt noch eine angemessene Erstausstattung hinzu.

... mehr zu:
»Technikum

"Das im Jahr 2000 gegründete Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt und investiert deshalb im Rahmen einer Großbaumaßnahme in den Standort", fasst der Leiter der Einrichtung, Prof. Martin-Christoph Wanner, die jüngst getroffenen Entscheidungen zusammen." Die Investitionen bilden die Grundlage für die weitere Stärkung des Rostocker Standorts der Fraunhofer-Gesellschaft.

Hubert Grosser | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de/

Weitere Berichte zu: Technikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics