Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Managementkonzepte für Krankenhäuser

28.09.2007
Die Gesundheitswirtschaft steht vor großen Veränderungen - kurzfristige Problemlösungen verstellen den Blick auf entscheidende Weichenstellungen für die Zukunft

"Der demographische Wandel wird zwar viel diskutiert, aber nur wenige Krankenhäuser berücksichtigen die bevorstehenden Änderungen ihrer Patienten- und Beschäftigtenstruktur systematisch in Führung und Organisation", sagt Dr. Sabine Bohnet-Joschko von der Universität Witten/Herdecke (UWH). Die Wirtschaftswissenschaftlerin leitet an der UWH die Forschungsgruppe Nachhaltigkeit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, besonders Unternehmen der Gesundheitswirtschaft durch Ansätze des Wissens- und Demographie-Managements zu unterstützen. Bohnet-Joschko: "Gerade diese Unternehmen brauchen angepasste Weiterbildungsangebote und Instrumente des Wissenstransfers, um das Wachstumspotential, das der Gesundheitsbranche durch den demographischen Wandel zuwächst, auch wirklich nutzen zu können."

In der Gesundheitswirtschaft stehen die Zeichen auf Wachstum, weil es immer mehr ältere und chronisch kranke Patienten gibt, die auf medizinische Betreuung angewiesen sind. Andererseits ist diese Branche Teil einer Gesellschaft, in der das Durchschnittsalter der Belegschaften stetig zunimmt und genügend qualifizierter Nachwuchs nicht in Sicht ist.

Welche Aufgaben vor den Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der Branche liegen, beleuchtete kürzlich auch die Fachtagung "Demographie-Management in der Gesundheitswirtschaft - Neue Konzepte und Instrumente für Führung und Organisation" an der Universität Witten/Herdecke. Experten aus Kliniken und Pflegeeinrichtungen wie auch aus Unternehmen anderer Wirtschaftszweige konnten ihre Erfahrungen aus der Praxis austauschen. "Wacht auf!", appellierte Dr. Jürgen Pfister, Leiter des Bereichs Personal und Soziales der Metro AG, bei einer Podiumsdiskussion an die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Bereits im Jahr 2010 wird durchschnittlich jede dritte Erwerbsperson älter als 50 Jahre sein.

Ein zentrales Mittel im Umgang mit der demographischen Entwicklung sind Fort- und Weiterbildungen, um ältere wie jüngere Kollegen auf dem Stand des Wissens zu halten und auch um Quer- oder Wiedereinsteiger als neue Mitarbeiter zu qualifizieren. Von elementarer Bedeutung sind daneben alle Maßnahmen, die die Beschäftigten motivieren und in die Lage versetzen, bis zum Eintritt in den Ruhestand für das Unternehmen tätig zu sein. Stichworte hier sind Gesundheitsprävention, Aufstiegschancen und altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung. Frühverrentungen werden dagegen als kontraproduktiv eingeschätzt: Sie entziehen den Unternehmen Mitarbeiter mit wertvollen Erfahrungen und verursachen hohe Kosten für die Gesellschaft.

Die Forschungsgruppe Nachhaltigkeit der Universität Witten/Herdecke kooperierte bei der Fachtagung mit dem personalmagazin, der Dr. Becker Klinikgesellschaft, der Marie-Luise und Ernst Becker-Stiftung, der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und dem Demographie Netzwerk (ddn). Das Demographie Netzwerk ist ein Zusammenschluss von mittlerweile rund 100 Unternehmen, die gemeinsam Strategien zur Bewältigung der Herausforderungen des demographischen Wandels entwickeln. Die Wittener Forschungsgruppe selbst wird ab Januar 2008 ihre Weiterbildungsreihe "Managementkompetenzen im Gesundheitswesen" fortführen, die als Blended-Learning-Angebot ein Maximum an räumlicher und zeitlicher Flexibilität ermöglicht.

Weitere Informationen:
Dr. Sabine Bohnet-Joschko und Kathrin Michel,
Tel.: 02302/926-565, Mail: demig@uni-wh.de

Bernd Frye | idw
Weitere Informationen:
http://www.demig.info
http://www.kamig.de

Weitere Berichte zu: Forschungsgruppe Gesundheitswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics