Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2002 neuer Insolvenzrekord - Mittelstand massiv betroffen

10.04.2002


Politik muss sich ihrer Verantwortung stellen

Mit bis zu 40.000 Unternehmensinsolvenzen rechnet der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) für dieses Jahr. Damit werde der Negativrekord mit 32.000 Insolvenzen aus dem vergangenen Jahr noch einmal deutlich übertroffen. Die spektakulären Zusammenbrüche einiger Großunternehmen verstellten den Blick für die Masse der mittelständischen Insolvenzen, die hunderttausende von Arbeitsplätzen kosteten. Die Ursachen dieser aktuellen Insolvenzwelle lägen, so der BVR, in den mittelstandsfeindlichen Rahmenbedingungen, die sich in konjunkturellen Krisenzeiten besonders belastend für die Unternehmen auswirkten, und nicht im Verhalten der Banken. Die Politik mache es sich zu leicht, wenn sie pauschal den Banken eine Mitschuld zuweise.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit ihrer flächendeckenden Präsenz seien dem Mittelstand, der tragenden Säule der deutschen Volkswirtschaft, in besonderem Maße verbunden. Mittelständische Unternehmen seien und blieben die Zielkunden der genossenschaftlichen Bankengruppe im Firmenkundengeschäft, so der BVR. Viele Unternehmensinhaber seien zudem als Mitglieder selbst Miteigentümer von Genossenschaftsbanken. Ein gesunder und leistungsfähiger Mittelstand liege somit im natürlichen und nachhaltigen Interesse der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Daher begleiteten sie ihre mittelständischen Mitglieder und Kunden auch in kritischen Phasen. Die Banken könnten aber die Versäumnisse der Wirtschaftspolitik nicht zu Lasten ihrer Eigentümer bzw. der Anleger ausgleichen.

BVR fordert strukturelle Reformen für den Mittelstand

Eine wesentliche Ursache für die zunehmenden Insolvenzzahlen sei eine sinkende Eigenkapitalausstattung der mittelständischen Unternehmen. Die Eigenkapitalquote läge im Durchschnitt der mittelständischen Wirtschaft mittlerweile deutlich unter 10 %. Die Belastung durch Steuern und Abgaben mache es den Unternehmen zunehmend schwer, Eigenkapital zu bilden. Daher sei die Steuerpolitik nach wie vor gefordert: Die Unternehmenssteuerreform müsse konsequent fortgeführt, die Einkommensteuer umfassend reformiert und die Gewerbesteuer zugunsten einer Kommunalsteuer abgeschafft werden.

Besonders belastend für die beschäftigungsintensiven mittelständischen Unternehmen wirkten sich die hohen staatlich verursachten Lohnzusatzkosten aus. Diese seien inzwischen wieder über 41 % angestiegen, mit weitersteigender Tendenz. Das Ziel, diese auf 40 % zu begrenzen, sei trotz Ökosteuer deutlich verfehlt worden, weil die notwendigen Strukturreformen versäumt wurden. Die dringend notwendigen durchgreifenden Reformen in der Kranken- und Pflegeversicherung dürften nicht weiter aufgeschoben werden. Abhilfe schaffen hier nicht weitere bürokratische Eingriffe in das System, sondern eine erhöhte Kostentransparenz, mehr Eigenverantwortung sowie gesunder Wettbewerb. Die Reform der Rentenversicherung müsse konsequent, unter anderem durch eine mittelfristige und schrittweise Erhöhung des Renteneintrittsalters, fortgeführt werden. Andernfalls seien in allen sozialen Sicherungssystemen massive weitere Beitragssteigerungen programmiert.

Nur mit einer konsequenten Reformpolitik für mehr Wachstum und Beschäftigung würden die mittelständischen Unternehmen in die Lage versetzt, ihre Eigenkapitalsituation zu verbessern. Dies stärke nicht nur ihre Möglichkeit Fremdkapital aufzunehmen, sondern verringere auch entscheidend ihre Insolvenzanfälligkeit.

Dr. Rolf Kiefer | ots

Weitere Berichte zu: Insolvenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Höhere Beschäftigungsstabilität in exportierenden Betrieben
05.02.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Nur leichte Brexit-Delle
29.01.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics