Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bodewig sieht gute Chancen für deutsche Unternehmen in Brasilien

09.04.2002


Der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig hat die deutsche Wirtschaft aufgefordert, sich stärker bei der Entwicklung und dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Brasilien zu engagieren. Während deutsche Unternehmen bei der Industrieproduktion in Brasilien stark vertreten seien, wären sie bei Infrastrukturvorhaben bisher kaum engagiert. Bei der Modernisierung und dem Ausbau des brasilianischen Verkehrsinfrastruktur gäbe es erheblichen Bedarf nach Angeboten und privatem Investment. Dies hätten seine Gespräche mit Regierungs- und Wirtschaftsvertretern in den letzten Tagen in Sao Paolo, Brasilia und Rio de Janeiro deutlich gezeigt, sagte Bodewig.

Der Minister befindet sich zur Zeit auf einer zehntägigen Lateinamerikareise, die ihn nach Chile, Brasilien und Mexiko führt. Thematischer Schwerpunkt sind neben Fragen der Verkehrsentwicklung und Infrastruktur auch Themen zur Stadtentwicklung. Zum Abschluss der Brasilien-Etappe seiner Reise zog der Minister, der in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation reist, eine positive Zwischenbilanz.

Bei der Vielzahl der Gespräche sei den Vertretern der Wirtschaft ein umfassendes Bild der Privatisierungs- und Modernisierungsbestrebungen und konkreter betroffener Projekte vermittelt worden. "Solche Gespräche sind unverzichtbar, wenn deutsche Unternehmen international eine wichtige Rolle spielen sollen", erklärte Bodewig.

Im Bereich aller Verkehrsträger hätten sich konkrete Möglichkeiten für ein verstärktes Engagement deutscher Unternehmen ergeben. "Besonders positiv ist von brasilianischen Gesprächspartnern aufgenommen worden, dass wir uns bereits zwei Monate nach der Gründung der deutsch-brasilianischen Infrastrukturinitiative durch den Bundeskanzler und Staatspräsident Cardoso um konkrete Umsetzungsmöglichkeiten bemühen. Dies zeigt, dass wir es ernst meinen mit der deutsch-brasilianischen Infrastrukturinitiative", so der Minister.

Konkret haben er und die Wirtschaftsvertreter seiner Delegation mit der brasilianischen Seite über die Modernisierung der Häfen Santos/Sao Paolo und Rio de Janeiro sowie den Ausbau des Verkehrskorridors Rio de Janeiro, Sao Paolo-Campinas für den Güterverkehr, die Modernisierung des Schienengüterverkehrs und den Ausbau der Stadtbahn und des ÖPNV in Sao Paolo und Rio de Janeiro gesprochen. Außerdem habe man mit der brasilianischen Regierung die Fortführung der gemeinsamen Initiative Urban 21 mit Südafrika und Singapur zur zukünftigen Entwicklung der Städte vereinbart. Im Jahr 2000 wurde bei der Weltkonferenz Urban 21 in Berlin die Veranstaltung von Städteforen angeregt.

Nach seiner Rückkehr will Bundesminister Bodewig verstärkt bei deutschen Unternehmen dafür werben, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Er werde deshalb die Einladung annehmen die "Deutsch-Brasilianischen Unternehmertage" am 23. Juni in Hamburg zu eröffnen. Dort bilden Infrastrukturthemen einen zentralen Schwerpunkt.

Bürgerservice | BMVBW Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Verkehrsinfrastruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht AgiPro-Projekt der TU Ilmenau macht Unternehmen effizienter
09.01.2019 | Technische Universität Ilmenau

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trend bleibt trotz Rückgangs positiv
21.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics