Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch Dienstleister investieren zunehmend im Ausland

18.03.2002


In der heftigen öffentlichen Diskussion, die die zunehmende Investitionstätigkeit deutscher Unternehmen im Ausland ausgelöst hat, findet die Globalisierung von Dienstleistern bislang wenig Beachtung. Aber auch bei diesen wird ein wachsender Anteil der Mitarbeiter im Ausland beschäftigt. Im Vergleich zum Produzierenden Gewerbe sind die Auslandsanteile zwar noch gering; allerdings ist der Anteil der von Großunternehmen des tertiären Sektors im Ausland Beschäftigten seit 1997 stark gestiegen, 1999 erreichte er 24,3 vH (1997: 18,4 vH). Erste Auswertungen der "Unternehmensdatenbank Globalisierung" des RWI zeigen, dass diese Entwicklung im Jahr 2000 weiter vorangeschritten ist.
Wie im Produzierenden Gewerbe steigt auch im Dienstleistungssektor der Grad der Auslandsverflechtung mit der Unternehmensgröße an. Die höchsten Auslandsanteile sind allerdings nicht bei den größten Anbietern zu finden, sondern bei Unternehmen zwischen 10 000 und 50 000 Beschäftigten. Dabei ist die Internationalisierung kein kontinuierlicher Prozess, sondern sie wird durch sprunghaftes Wachstum geprägt. Ursache sind einzelne Transaktionen größerer Unternehmen, durch die eine große Zahl von Mitarbeitern im Ausland übernommen wird. Hohe Betriebsgrößenvorteile und der Eintritt mit einer etablierten Marktposition sind hier wichtige Vorteile für den Investor.
Die Befürchtung, dass neue Kommunikationstechnologien die Verlagerung von Dienstleistungsunternehmen an Standorte mit niedrigen Personalkosten fördern, wird durch die vorliegenden Ergebnisse nicht bestätigt. Vielmehr zeigt sich, dass um so stärker auch im Ausland Mitarbeiter beschäftigt werden, je mehr materielle Güter für die Bereitstellung der Dienstleistung eingesetzt werden müssen; ein Beispiel hierfür ist der Handel. Dadurch entstehen Ähnlichkeiten zum Produzierenden Gewerbe. Sofern die Leistung hingegen überwiegend durch persönlichen Kontakt erbracht wird, wie dies z.B. bei beratenden Unternehmen der Fall ist, stehen dem Aufbau ausländischer Tochtergesellschaften hohe Hindernisse entgegen. Überdies wird deutlich, dass die deutliche Mehrheit der Tochtergesellschaften im angrenzenden Ausland errichtet wurde. Lediglich Regionen mit hohen Absatzerwartungen - wie die Vereinigten Staaten - weisen ebenfalls eine nennenswerte Zahl von Niederlassungen auf.
Die Analyse stützt sich auf eine Auswertung der "Unternehmensdatenbank Globalisierung" des RWI. In diese werden derzeit etwa 70 Dienstleistungsunternehmen einbezogen, die im Jahr 1999 nahezu 44 vH der Auslandsbeschäftigung deutscher Dienstleister repräsentierten.

(aus: RWI-Mitteilungen 2/2001)

Ihre Ansprechpartner dazu:
Nils A. Radmacher-Nottelmann, Tel.: (0201) 81 49-220
Joachim Schmidt (Pressestelle), Tel.: (0201) 81 49-292

Joachim Schmidt | idw

Weitere Berichte zu: Globalisierung RWI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Höhere Beschäftigungsstabilität in exportierenden Betrieben
05.02.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Nur leichte Brexit-Delle
29.01.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics