Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investitionen in Infrastruktur sichern wirtschaftliche Zukunft und Beschäftigung

06.03.2002


Auch in Zukunft werde die Bundesregierung ihre Investitionstätigkeit auf hohem Niveau fortsetzen, das sagte der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig am Mittwoch nach der Kabinettssitzung bei der Vorstellung des Investitionsberichts Infrastruktur. Auf Basis des neuen Bundesverkehrswegeplans solle ein langfristiges 90 Milliarden Euro Investitionsprogramm zur Modernisierung, zum Ausbau und zur besseren Vernetzung der Verkehrswege erarbeitet werden. Voraussetzung sei, dass die vorhandenen Spielräume bei der Konsolidierung des Bundeshaushalts genutzt, privates Kapital (z.B. mit privaten Betreibermodellen im Autobahnausbau) mobilisiert und die Einnahmen aus der Lkw-Maut in die Verkehrsinfrastruktur reinvestiert werden. Dieses Zukunftsprogramm Mobilität bedeute ein Beschäftigungspotenzial, mit dem sich insgesamt etwa 2,25 Millionen Arbeitsplätze schaffen oder sichern lassen, sagte Bodewig.

Schwerpunkte des Programms sind nach Angaben des Ministers,

  • die gezielte Beseitigung von Engpässen bei Straße, Schiene und Wasserstraße (u.a. 1.100 km sechsstreifiger Ausbau Autobahn),
  • Fortführung des Schwerpunkts neue Bundesländer,
  • der beschleunigte Bau von etwa 300 Ortsumgehungen,
  • Stärkung des Maritimen Standorts in Deutschland durch die verbesserte Anbindung der deutschen Seehafenstandorte an die wichtigsten Wirtschaftszentren,
  • die Förderung moderner Verkehrstechnologien (Transrapid, Verkehrsleitsysteme, Clean-Energy-Projekt).

Die Investitionen des Bundes in die Infrastruktur sichern nach Ansicht des Bundesministers für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen die Lebensqualität in den Städten sowie in ihrem Umland und ermöglichen die zunehmende Mobilität in der Gesellschaft. Fast die Hälfte aller Investitionen des Bundeshaushaltes gingen in die Verkehrsinfrastruktur und in die Entwicklung der Städte in Deutschland.

Bereits Mitte der 80er Jahre haben nach Angaben Bodewigs Ökonomen vor den Folgekosten einer vernachlässigten Infrastruktur gewarnt. In den vergangenen Jahren habe die Bundesregierung den Investitionsstau, der sich bis 1998 gebildet hatte, konsequent abgebaut. In dieser Legislaturperiode hat sie für Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur etwa 37 Milliarden Euro eingesetzt. Hiermit wurde die Infrastruktur erneuert und ausgebaut. Darüber hinaus hat die Bundesregierung von 1999 bis 2002 etwa 6,5 Milliarden Euro für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) bereitgestellt. Diese Mittel dienen dem Bau und Erhalt kommunaler Straßen sowie dem Ausbau und der Sicherung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Diese Investitionen haben etwa eine Million Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert.

Von 1999 bis 2002 habe die Bundesregierung etwa 1,76 Milliarden Euro in die Entwicklung unserer Städte investiert. Durch die Kofinanzierung der Länder und Kommunen erhöhen sich nach Angaben Bodewigs diese öffentlichen Mittel auf insgesamt etwa fünf Milliarden Euro. Diese öffentlichen Investitionen von Bund, Ländern und Kommunen lösten private Investitionen von insgesamt rund 15 Milliarden Euro aus und haben über 350.000 Arbeitsplätze in überwiegend kleinen und mittelständischen Unternehmen geschaffen oder gesichert.

Die Bundesregierung investiere darüber hinaus in Wohnungen für Haushalte, die sich aus eigener Kraft am freien Markt nicht versorgen können. Von 1999 bis 2002 hat sie hierfür etwa 1,4 Milliarden Euro bereitgestellt. Gemeinsam mit den Investitionen der Länder schaffen und sichern die Investitionen in bezahlbare Wohnungen etwa eine Million Arbeitsplätze.

Die investiven Programme der Bundesregierung wie Städtebauförderung, Soziale Stadt und Soziale Wohnraumförderung bleiben wichtige Instrumente, um dynamische Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung zu setzen. Der Stadtumbau Ost in den neuen Ländern sei hierfür nur ein Beispiel. Mit Investitionen der öffentlichen Hand in die städtische Infrastruktur und für bezahlbares Wohnen und dadurch ausgelösten privaten Investitionen lassen sich bis zum Ende des Jahrzehnts Investitionen in Höhe von etwa 100 Milliarden Euro auslösen, über die etwa 2,5 Millionen Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert werden können.

| BMVBW Mailinglistenservice

Weitere Berichte zu: Verkehrsinfrastruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption
16.10.2019 | WHU - Otto Beisheim School of Management

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich

17.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics