Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beschäftigungswirkung um 30 % höher als erwartet

05.03.2002


KfW-Förderung sorgt für Jobs im Mittelstand

Durchschnittlich acht Neueinstellungen pro geförderter Investition

Acht neue Arbeitsplätze schafft ein mittelständisches Unternehmen im Durchschnitt, wenn es ein Investitionvorhaben mit Hilfe von Fördermitteln der KfW durchführt. Das geht aus einer aktuellen Studie der Förderbank hervor. Die Beschäftigungswirkung der KfW-Mittelstandskredite ist damit rund 30 % höher als die Unternehmen dies vorher erwartet hatten. In der Vorab-Erhebung der KfW hatten die Betriebe angegeben, im Zuge eines geförderten Projektes durchschnittlich sechs zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu wollen.

Die KfW fragt bei der Vergabe von Mittelstandskrediten nach den erwarteten Beschäftigungseffekten der geförderten Investitionsprojekte. Anhand einer umfangreichen Stichprobenbefragung hat die Bank jetzt analysiert, inwieweit die Unternehmen diese Einstellungsabsichten auch in die Tat umgesetzt haben. Mit erfreulichem Ergebnis: Es wurden deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als geplant. Nur 25 % der Unternehmen schätzten die Beschäftungswirkung der geförderten Vorhaben zutreffend ein; ebenfalls ein Viertel stellte weniger neue Mitarbeiter ein als vorgesehen. Die Hälfte der geförderten Mittelständler jedoch hat die durch die Investition ausgelösten Arbeitsplatzeffekte mehr oder weniger stark unterschätzt.

Der durch die KfW-Förderung erzielte Beschäftigungszuwachs wird überproportional von den kleineren Mittelständlern getragen. Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern beschäftigten zum Zeitpunkt der Förderung knapp ein Viertel aller Arbeitnehmer, haben mit 40 % aber den größten Anteil an den zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätzen. Spiegelbildlich verhält es sich bei den großen Mittelständlern mit 250 und mehr Beschäftigten: Bei ihnen standen zum Zeitpunkt der Förderung 40 % aller Arbeitnehmer in Lohn und Brot. Auf sie entfielen jedoch nur 18 % der neu eingerichteten Arbeitsplätze.

Christine Volk | ots

Weitere Berichte zu: KfW-Förderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics