Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildungs-Innovations-Preis (WIP 2001)

21.02.2002


BIBB prämiert fünf innovative Konzepte der beruflichen Weiterbildung

Mit dem Weiterbildungs-Innovations-Preis (WIP) hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zum zweiten Mal fünf Qualifizierungsmaßnahmen für ihre besonders innovativen Ansätze in der beruflichen Weiterbildung ausgezeichnet. Die Preisverleihung stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement. Der mit einer Geldprämie in Höhe von 2 500,- Euro verbundene "WIP 2001" wurde am 21. Februar 2002 im Rahmen der Bildungsmesse in Köln von Ministerpräsident Clement gemeinsam mit dem Präsidenten des BIBB, Prof. Dr. Helmut Pütz, den fünf Preisträgern überreicht.

Zum Wettbewerb um den "Weiterbildungs-Innovations-Preis 2001" wurden insgesamt 216 Maßnahmekonzepte eingereicht. Die Jury wählte folgende fünf Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung als besonders innovativ und zukunftsorientiert aus:

Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung zum/zur "Netzwerk-Administrator/in"

Preisträger: Deutsche Telekom AG und das Fraunhofer Institut Software und Systemtechnik

Die Maßnahme geht besondere methodische Wege auf ihrem Weg zu dem in naher Zukunft bundesweit anerkannten Qualifizierungsziel "Netzwerk-Administrator/in". Dabei steht im Zentrum das "Lernen durch Erfahrung": Die Weiterbildung findet direkt am Arbeitsplatz statt, d.h. sie ist in den Arbeitsprozess eingebunden. Die Qualifikationen werden in einer realen Projektabwicklung erworben. Gelernt wird nicht auf Vorrat für eine zukünftige Praxis - gelernt wird vielmehr in der Reaktion auf die Anforderungen der Praxis.

Kontakt: Deutsche Telekom, Zentralbereich Personalentwicklung, A13-1 Bereich Ausbildung, Herrn Klaus Küper, Hohenzollernring 56, 48145 Münster, Tel.: 0251/7987-146, E-Mail: Ausbildung@telekom.de; Fraunhofer Institut Software- und Systemtechnik, Frau Katja Manski, Mollstr. 1, 10178 Berlin, Tel.: 030-24306-306, E-Mail: katja.manski@isst.fhg.de

Weiterbildung zum/zur "Game-Designer/in"

Preisträger: it-akademie ostwestfalen.

Mit der Weiterbildung zum/zur "Game-Designer/in" wird ein in Deutschland bisher unbekannter, von der Computerspielbranche allerdings stark nachgefragter Qualifizierungsabschluss angeboten. Die Inhalte des Kurses sind eng an den Bedürfnissen der Computerspielbranche orientiert, um die Praxisnähe der Weiterbildung zu gewährleisten. Bereits zu Beginn
der Maßnahme erhalten die Teilnehmer/innen von einem Unternehmen einen Arbeitsvertrag, der an einen erfolgreichen Kursabschluss gekoppelt ist. Die Kurskosten trägt das Unternehmen.

Kontakt: it-akademie ostwestfalen, Frau Sabine Daibel, Schulstraße 10, 33330 Gütersloh, Tel.: 05241/74337-0, E-Mail: sabine.daibel@it-akademie.org

Meisterprüfung PLUS Fortbildung

Preisträger: Handwerkskammer Koblenz

Mit diesem Qualifizierungsangebot wird es möglich, einen Meisterkurs zu absolvieren und zugleich einen Fortbildungsabschluss in einem speziellen Bereich (z.B. Meisterprüfung PLUS Fortbildung zum/zur Betriebswirt/in, Gebäudeenergieberater/in oder auch zum/zur Restaurator/in) zu erwerben. Die Meisterprüfungsvorbereitungen werden zeitlich und inhaltlich mit anspruchsvollen Fortbildungsmaßnahmen gekoppelt. Kursteilnehmer/innen sparen nicht nur Geld und Zeit. Es bleiben ihnen auch inhaltliche Überschneidungen erspart, wie sie in der Regel bei den sonst nacheinander zu absolvierenden Weiterbildungsgängen vorkommen.

Kontakt: Handwerkskammer Koblenz, Friedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenz, Tel.: 0261/398-110,
E-Mail: Bildung@hwk-koblenz.de

Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen (zwei Parallelprojekte in verschiedenen Regionen)

Preisträger: Christliches Jugenddorfwerk Mainz im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands und SPAZ gGmbH Mainzer Gesellschaft für berufsbezogene Bildung und Beschäftigung

In den zwei Projekten "FiT=Frauen in Teilzeit" und "TafF=Teilzeitausbildung für Frauen" werden alleinerziehenden Frauen ohne Berufsabschluss Möglichkeiten eröffnet, trotz der zeitlichen Beschränkungen durch ihre Kinder einen Berufsabschluss nachzuholen. Nach einer viermonatigen Stabilisierungs- und Orientierungsphase absolvieren die Teilnehmerinnen eine Umschulung, deren wöchentliche Ausbildungszeit verkürzt (von 38,5 auf 30 Stunden) und deren sonst übliche Dauer verlängert (von 24 auf 30 Monate) wurde. Während der gesamten Umschulung erhalten die Teilnehmerinnen auf ihre Problemlagen abgestimmte gezielte Hilfen.

Kontakt: CJD Mainz im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V., Frau Ak, Leibnitzstr. 20, 55118 Mainz, Tel.: 06131/2879426,(für FiT); SPAZ gGmbH Mainzer Gesellschaft für berufbezogene Bildung und Beschäftigung, Frau Sabine Muckel, Frau Sabine Becker, Bilhildistr. 2, 55116 Mainz,
Tel.: 06131/ 220767 (für TafF), E-Mail: frauen@spaz.de

Weiterbildung vom Koch zum Heimkoch (IHK) (berufsbegleitende Zusatzausbildung für Küchenleiter/innen von Senioreneinrichtungen)

Preisträger: Vincentz Verlag Hannover

Das gesundheitliche Wohl alter Menschen in Heimen steht im Mittelpunkt dieses Konzepts: Es ist die bundesweit erste Weiterbildung für Köchinnen und Köche in der Altenhilfe. Köchinnen und Köche ebenso wie Kücheleiter/innen, die eine Zusatzausbildung zum Heimkoch/zur Heimköchin absolvieren, werden vertraut gemacht mit ernährungsphysiologischen Aspekten und der spezifischen Lebenssituation von Heimbewohnern/innen, mit ihren Problemen und ihren Wünschen. Sie lernen, sich mit ihrer Küche auf deren Bedürfnisse einzustellen und eine gesundheitsorientierte "Esskultur im Heim" zu etablieren.

Kontakt: Vincentz Verlag KG, Herrn Weber, Schiffgraben 43, 30175 Hannover, Tel.: 0511/99 10-176
E-Mail: weber@vincentz.de

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Berichte zu: WIP Weiterbildungs-Innovations-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzpulsspektroskopie (MBI) und des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik haben durch die Kombination von Experiment und Theorie die Frage gelöst, wie Laserpulse die Magnetisierung durch ultraschnellen Elektronentransfer zwischen verschiedenen Atomen manipulieren können.

Wenige nanometerdünne Filme aus magnetischen Materialien sind ideale Testobjekte, um grundlegende Fragestellungen des Magnetismus zu untersuchen. Darüber...

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Untersuchungsergebnisse zum "Sensations-Meteoritenfall" von Flensburg

17.02.2020 | Geowissenschaften

Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

17.02.2020 | Physik Astronomie

Freiburger Forscher untersucht Ursprünge der Beschaffenheit von Oberflächen

17.02.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics