Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktbereich zum Test der Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit von Telekommunikations-Netzwerken übernommen

07.02.2002


Führende Position am Markt angestrebt

Die Acterna Eningen GmbH, ein Tochterunternehmen der us-amerikanischen Acterna Corporation (NASDAQ: ACTR), hat von der S.E.S.A. AG, Eschborn bei Frankfurt, deren Produktbereich zum Test der Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit von Telekommunikations-Netzwerken übernommen. Bislang hatte Acterna das Produkt t.-com bereits weltweit exklusiv für S.E.S.A. vertrieben.

Mit dem Kauf des Produktbereiches von S.E.S.A. will sich Acterna noch stärker als bisher auch im Bereich der Testlösungen für die neu entstehenden Mobilfunkdienste und -netze positionieren und dort einen führenden Platz einnehmen. Acterna bietet bereits seit vielen Jahren ein breites Spektrum von Testlösungen für Betreiber von Mobilfunknetzen, einschließlich der Überprüfung von Handys und Geräten, HF-Tests und Netzwerk-Tests an. "Bei der Prüftechnik für Mobilfunktelefone nehmen wir weltweit bereits die Spitzenstellung ein", so Thomas Renz, Business Manager Acterna. Diese Lösungen werden von den Service Providern zur Ermittlung der Fehlerursache an Handys sowie zur Kontrolle von reklamierten Geräten eingesetzt.

Durch den Verzicht auf eine eigenständige Weiterentwicklung seiner Test-Produkte konzentriert sich die S.E.S.A. AG auch in diesem Segment künftig ganz auf ihre Kernkompetenz, das Projekt- und Servicegeschäft. "Über das Projektgeschäft werden wir auch weiterhin mit Acterna und dem Markt für Test Automation Systeme verbunden bleiben", beschreibt Jürgen Hatzipantelis, Vorstand Operations der S.E.S.A. AG, die künftige Zusammenarbeit. Als unabhängiger Consulting Partner wird S.E.S.A. seinen Kunden künftig das für sie geeignetste Produkt auf dem Markt empfehlen und mit der hausinternen Integrationsleistung eine optimale Lösung für den individuellen Bedarf einrichten können.

Acterna Corporation Acterna ist weltweit der größte Anbieter von Mess- und Netzmanagement-Lösungen in den Sparten optische Übertragung, Zugangsnetze und Kabelnetze. Insgesamt ist Acterna das zweitgrößte Messtechnikunternehmen der nachrichtentechnischen Industrie. Als spezialisierter Anbieter von Testlösungen und Dienstleistungen unterstützt Acterna seine Kunden beim Entwickeln, Installieren, Fertigen und Warten von optischen Übertragungsnetzen, Zugangsnetzen, Kabelnetzen, Daten/IP-Netzen und Funknetzen. Der jährliche Umsatz des Unternehmens beläuft sich auf über eine Milliarde Dollar in FY01. Acterna, ein Tochterunternehmen der Acterna Corporation (NASDAQ:ACTR), ist weltweit in über 80 Ländern vertreten

S.E.S.A. Software und Systeme AG S.E.S.A. konzipiert und entwickelt als Systemintegrator individuell und branchenübergreifend Software, Systeme und Applikationen. Besondere Erfahrung und Know-how besitzt das Unternehmen außerdem in den Bereichen Telekommunikation, Embedded Systems, Telematik bzw. Automotive sowie IP-Security. Zusätzlich übernimmt S.E.S.A. Beratungs- und Projektmanagement-Aufgaben bei Planung, Ausbau und Optimierung der Netzinfrastruktur sowie im Qualitätsmanagement. Das knapp 600 Mitarbeiter zählende Unternehmen, das namhafte Industrieunternehmen zu seinen Kunden zählt, ist seit 11 Jahren am Markt und verzeichnete in den letzten Jahren ein durchschnittliches Wachstum von rund 35 Prozent. 2001 wurde ein Umsatz von 52 Millionen Euro erzielt. S.E.S.A. ist in Deutschland an fünf Standorten präsent: Eschborn, München, Stuttgart, Köln und Berlin. Darüber hinaus hält die S.E.S.A. AG eine Mehrheitsbeteiligung an der NCS AG (Kassel). Außerdem ist der international tätige Lösungslieferant mit seinen Tochterunternehmen S.E.S.A. S.p.A. und AXIOME Technologies in Rom, Mailand, Turin bzw. Paris vertreten.

Stefan Witwicki | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=020207024

Weitere Berichte zu: Tochterunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt
27.08.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ferroelektrizität verbessert Perowskit-Solarzellen

20.09.2019 | Energie und Elektrotechnik

HD-Mikroskopie in Millisekunden

20.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Kinobilder aus lebenden Zellen: Forscherteam aus Jena und Bielefeld 
verbessert superauflösende Mikroskopie

20.09.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics