Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneuerbare Energien: Erster Fonds setzt auf indische Windenergie

28.11.2006
Investoren nutzen Zuwachsraten von 190 Prozent bis 2011/2012

Private Kapitalgeber in Deutschland erhalten ab sofort die Möglichkeit, in den Wachstumsmarkt Indien zu investieren. Vor dem Hintergrund eines Joint Ventures beteiligt sich erstmals die deutsche IndiaVest Windpower I GmbH + Co. KG am indischen Windenergie-Unternehmen J Wind Power Limited, New Delhi. Die Startinvestition in 24 Windenergieanlagen mit einer Gesamtnennleistung von 39,6 Megawatt soll in naher Zukunft auf 165 Megawatt aufgestockt werden. Angeboten wird die Beteiligungsoption vom Hamburger Emissionshaus ProVestor Internationale Anlagen GmbH + Co. KG.

"Die IndiaVest Windpower I GmbH + Co. KG plant, ein Kapital von 14,7 Mio. Euro einzuwerben, wobei der Platzierungszeitraum für private Investoren bis Mitte 2007 angesetzt ist", betont Leo J. Heinl, Geschäftsführer der ProVestor Internationale Anlagen GmbH + Co. KG, im Gespräch mit pressetext. Der Fondsexperte weist darauf hin, dass sich Investitionen in Indien im Bereich regenerativer (Wind-)Energien überdurchschnittlich rentieren werden, was in Deutschland nicht möglich sei. Daher ermögliche eine längerfristige Kooperation mit indischen Partnern lukrative Ergebnisse. Potenzielle Anleger können demnach ab 5.000 Euro (zuzüglich fünf Prozent Agio) Beteiligungen eingehen. Nach der Kapitalrückführung prognostiziert man bereits jetzt ein durchschnittliches jährliches Anlageergebnis von 11,2 Prozent. Außerdem strebe man nach ersten Gehversuchen mit der IndiaVest Windpower I GmbH + Co. KG die Gründung und zeitgleiche Vorziehung der IndiaVest Windpower II GmbH + Co. KG an.

Die erfolgreiche Investitionsmöglichkeit in Indien ergibt sich vor dem Hintergrund von über acht Prozent jährlichen Wachstumsraten. In diesem "Wirtschaftswunderland" des 21. Jahrhunderts verlangt der geplante Industrieausbau einen entsprechend hohen Energiebedarf. Allein in den letzten zehn Jahren verdoppelte sich der indische Stromverbrauch, so dass laut indischer Regierung bis 2012 eine installierte Gesamtleistung von 212.000 Megawatt (heute: rund 12.000 Megawatt) nötig sein wird, um den gesamten Energiebedarf abdecken zu können. Geplant ist deshalb, bis 2030 von denen bislang dominierenden Ölimporten und damit verbundenen Weltmarktpreisen unabhängig zu werden. Erneuerbare Energienquellen stehen demnach im Zentrum der langfristigen Bemühungen, wobei Indien laut "Klimaschutz-Index 2007" in Sachen Klimaschutz in der Spitzengruppe der ersten zehn Länder wieder zu finden ist. Besonders stark gefördert wird die indische Windenergie: Allein in diesem Bereich geht das indische Ministerium für erneuerbare Energien von einem Windenergie-Zuwachs von 190 Prozent für die Zeit bis 2011/2012 aus.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.indiavest.de
http://www.provestor.de

Weitere Berichte zu: Energiebedarf Megawatt Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren

16.08.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Intelligente Fluoreszenzfarbstoffe

16.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter

16.08.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics