Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und Cedel International einigen sich auf Übernahmeangebot

01.02.2002


Angebot bewertet Clearstream mit 3,2 Milliarden Euro/ Cedel-Aktionäre können zwischen Barzahlung und Aktien der Deutschen Börse wählen

... mehr zu:
Ȇbernahmeangebot

Das Board von Cedel International S.A. und der Vorstand der Deutsche Börse AG haben sich auf ein Übernahmeangebot der Deutschen Börse für Cedel und damit den fünfzigprozentigen Anteil an Clearstream International S.A. geeinigt. Das Übernahmeangebot bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der Cedel-Aktionäre und gilt unter bestimmten Vorbehalten wie der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und des Aufsichtsrats der Deutschen Börse.

Bei einer Annahme des Angebotes durch die Cedel-Aktionäre würde die Deutsche Börse alle Anteile an Clearstream übernehmen und Cedel liquidieren. Das Angebot bewertet Clearstream mit 3,2 Milliarden Euro (2,76 Milliarden US Dollar). Die Cedel-Aktionäre würden 1,6 Milliarden Euro (1,38 Milliarden US Dollar) erlösen. Zusätzlich erhalten sie einen Betrag in Höhe des Barwertes des zu liquidierenden Restwertes von Cedel, der auf mindestens 150 Millionen Euro geschätzt wird. Die Aktionäre können wählen zwischen einem Barangebot oder Aktien der Deutschen Börse bis zu einer Maximalzahl von insgesamt acht Millionen Aktien. Das Angebot soll spätestens am 28. Februar unterbreitet werden und sechs Wochen gelten.


Durch die vollständige Übernahme von Clearstream wird die Deutsche Börse ihre Position als führender Komplettanbieter von Wertpapierdienstleistungen weiter ausbauen. Sie wird Dienstleistungen und Produkte über die gesamte Wertschöpfungskette vom Handel über Information Products bis hin zu Clearing und Settlement anbieten. Durch die verstärkte Integration können Produkte und Dienstleistungen schneller entwickelt und so der Wert für Kunden und Aktionäre gesteigert werden.

Das Unternehmen wird das Straight-through-Processing über die gesamte Wertschöpfungskette optimieren, Interoperabilität-Standards im europäischen Kapitalmarkt etablieren und auf allen Stufen der Wertschöpfungskette offen sein.

Mit 3,2 Milliarden Euro bietet die Deutsche Börse rund das Zwanzigfache des für das Jahr 2002 erwarteten Jahresüberschusses von Clearstream vor Synergien und Restrukturierungsaufwendungen. Im ersten vollen Geschäftsjahr nach Abschluss der Übernahme würde durch die Transaktion der Cash flow pro Aktie der Deutschen Börse um rund 50 Prozent steigen. Gleichzeitig werden die Bruttoerlöse auf IAS-Basis nur geringfügig verwässert. Die Deutsche Börse erwartet signifikante langfristige Kostensynergien durch verbesserte operative Effizienz, koordinierte Softwareentwicklung und ?ausgaben sowie Einsparungen bei den Zentralfunktionen. Kurzfristige Kostensynergien werden aus dem verringerten Einsatz externer Berater resultieren sowie aus natürlicher Fluktuation. Die Freisetzung von Mitarbeitern ist nicht geplant, vielmehr soll die Mitarbeiterzahl bei Clearstream in Luxemburg durch das erwartete Wachstum der Geschäftsaktivitäten weiter steigen.

Die Deutsche Börse wird die Interessen des Finanzplatzes Luxemburg wahren und steht zu Luxemburg als Unternehmenssitz und Standort für das operative Geschäft von Clearstream. Der Neubau der Unternehmenszentrale von Clearstream in Luxemburg wird wie geplant umgesetzt.

Die Führungsteams von Deutscher Börse und Clearstream werden zu einem Management zusammengeführt. André Roelants wird CEO von Clearstream bleiben und soll zugleich stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse werden. Darüber hinaus soll ein weiteres Mitglied des Group Executive Management von Clearstream als Vorstand der Deutschen Börse bestellt werden. Robert Douglass wird weiter das Amt als Vorsitzender des Clearstream-Board bekleiden und soll eine zentrale Rolle im neuen Unternehmen haben. Darüber hinaus sollen in Abstimmung mit Cedel zwei neue Mitglieder für den Aufsichtsrat der Deutschen Börse nominiert werden, die wichtige Clearstream-Kunden in diesem Gremium repräsentieren werden. Die Nominierung soll so schnell wie möglich erfolgen.

Werner Seifert, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, sagte: "Mit der Fusion von Cedel International und Deutsche Börse Clearing zu Clearstream im Jahr 1999 ist das erste wirklich europäische Clearinghaus entstanden. Mit der heutigen Transaktion schaffen wir die effizienteste und kostengünstigste Prozesskette in der Wertpapierindustrie. Die Qualität unserer Dienstleistungen wird weiter steigen, und wir werden neue Produkte und Dienstleistungen über die gesamte Prozesskette noch schneller einführen."

"Weitere Schritte bei der Konsolidierung der europäischen Börsen- und Abwicklungslandschaft werden folgen. Die Deutsche Börse strebt weitere Partnerschaften, Kooperationen und Unternehmenszusammenschlüsse an mit anderen Börsen, Clearinghäusern, nationalen und internationalen Abwicklungsorganisationen sowie mit ihren eigenen Kunden."

"Seit der Gründung baut Clearstream auf den engen Kontakt zu seinen Kunden und deren Einbeziehung in die Corporate Governance. Bei der fortschreitenden Konsolidierung der europäischen Wertpapierindustrie wird die Deutsche Börse wie in der Vergangenheit die zentrale Rolle der Marktteilnehmer durch deren enge Einbindung in die Gestaltung der Märkte anerkennen."

Robert Douglass, Chairman von Cedel, kommentierte die vorgeschlagene Transaktion: "Ich bin hocherfreut, dass wir ein gutes Ergebnis erzielt haben für die Aktionäre von Cedel, die Kunden und Mitarbeiter von Clearstream sowie den Finanzplatz Luxemburg. Die vorgeschlagene Transaktion eröffnet dem bewährten Management noch bessere Möglichkeiten für den weiteren Ausbau des Geschäfts und zusätzliche Effizienzsteigerungen in einem zunehmend wettbewerblichen Umfeld."

André Roelants, Vorstandsvorsitzender von Clearstream, betonte: "Wichtige Kunden wie Barclays, Citigroup und ING unterstützen die weitere Entwicklung von Clearstream, die wir mit diesem Schritt einleiten. Wir können die Erfolgsgeschichte von Clearstream fortschreiben und die attraktive Dienstleistungspalette weiter verbessern. Qualität und Fähigkeiten unserer Mitarbeiter ergänzen sich mit denen der Deutschen Börse hervorragend und bilden die Basis, um für unsere Kunden den größten Nutzen aus dieser Transaktionen zu schaffen."

| GRUPPE DEUTSCHE BÖRSE
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com.

Weitere Berichte zu: Übernahmeangebot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption
16.10.2019 | WHU - Otto Beisheim School of Management

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Studenten entwickeln einen Koffer, der automatisch auf Schritt und Tritt folgt

22.10.2019 | Innovative Produkte

Chemikern der Universität Münster gelingt Herstellung neuartiger Lewis-Supersäuren auf Phosphor-Basis

22.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics