Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fast 80 Prozent der globalen Führungskräfte sind überzeugt, ...

15.11.2006
... dass sich verantwortungsbewusste Unternehmen nach einer Krise schneller erholen

Mehr als die Hälfte glaubt, das Verantwortlichkeit von Unternehmen ein kritischer Treiber der allgemeinen Reputation ist

Eine bedeutende Mehrheit (79 Prozent) befragter globaler Führungskräfte aus der Wirtschaft sind der Überzeugung, dass Unternehmen mit einer starken Historie unternehmerischer Verantwortlichkeit ihre Reputation nach einer Krise schneller wiedererlangen als Unternehmen mit einer schwächeren Historie. Dieses Ergebnis wurde in allen Regionen festgestellt. Die Umfrage, Safeguarding Reputation(TM), wurde von der globalen PR-Firma Weber Shandwick in Zusammenarbeit mit KRC Research in 11 Märkten durchgeführt. Führungskräfte, die überzeugt sind, dass eine starke Historie unternehmerischer Verantwortlichkeit bei der Wiedererlangung der Reputation hilft

"Die Wiedererlangung der Reputation wird immer mehr durch finanzielle Kennzahlen getrieben", sagte Brendan May, International Head of Corporate Responsibility & Sustainability bei Weber Shandwick. "Während soziale, wirtschaftliche und politische Themen zunehmend Einfluss auf Verbraucher- und Marktfragen gewinnen, erkennen Unternehmen nun, dass eine Historie unternehmerischer Verantwortlichkeit ein Unternehmen vor einer langfristigen Reputationsschädigung schützen kann. Verantwortlichkeit ist kein "Nice-to-Have" mehr. Es ist jetzt ein absolut erforderlicher unternehmerischer Auftrag."

... mehr zu:
»Führungskraft »KRC »Reputation

Verantwortlichkeit ist eine essenzielle Basiskomponente der Reputation

Globale Führungskräfte aus der Wirtschaft wurden ausserdem gebeten, Faktoren zu bewerten, die heutzutage zur Erlangung einer Firmenreputation führen. Mehr als die Hälfte (55 %) der Befragten sagten aus, dass eine Anerkennung für ein Engagement für Unternehmensverantwortlichkeit "stark" zur allgemeinen Reputation eines Unternehmens beiträgt. Ein grösserer Anteil der Führungskräfte in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum stimmte der Bedeutung der Unternehmensverantwortlichkeit als treibender Faktor für Reputation bei, als dies in Nordamerika der Fall war.

"Unternehmen haben die Tatsache erkannt, dass heutzutage Unternehmensverantwortlichkeit ein absolutes Muss für die Errichtung einer starken Reputation ist. Führungskräfte verstehen, dass verantwortliche Unternehmen die besten Talente anziehen, wertvolles Vertrauen gewinnen und positive Mund-zu-Mund-Propaganda generieren", führt Micho Spring, Vorsitzender der U.S. Corporate Practice von Weber Shandwick hinzu. "KPMG International meldet sogar, dass 52 Prozent der 250 grössten Firmen der Fortune-500-Liste Berichte über die soziale Verantwortlichkeit des Unternehmens veröffentlichen. Dies entspricht einer Steigerung von 45 Prozent während der letzten drei Jahre."

Safeguarding Reputation(TM)

Safeguarding Reputation wurde von Weber Shandwick in Zusammenarbeit mit KRC Research mit 950 globalen Führungskräften in 11 Ländern in Nordamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum durchgeführt. Brasilien war das einzige lateinamerikanische Land, das an der Umfrage teilnahm. Sämtliche Interviews wurden zwischen dem 20. Juli und dem 8. August 2006 telefonisch durchgeführt. Der Stichprobenfehler für die gesamte Probe beläuft sich auf +/- 3,2 Prozentpunkte.

Informationen zu Weber Shandwick

Weber Shandwick ist eine der international führenden PR-Agenturen mit weltweiten Niederlassungen an allen bedeutenden Medien-, Wirtschafts- und Regierungsstandorten. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die Bereiche strategische Marketingkommunikation, Media Relations-Programme, Öffentlichkeitsarbeit, Issues Management, Reputation Management und Corporate Communications. Weiterhin bietet Weber Shandwick spezielle integrierte Services an, einschliesslich Web Relations, Advocacy Advertising, Marktforschung und visuelle Kommunikation. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.webershandwick.com.

Weber Shandwick ist ein Mitglied der Interpublic Group of Companies (NYSE: IPG), die zu den weltweit grössten Werbe- und Marketing-Service-Organisationen zählt.

Informationen zu KRC Research

KRC Research ist ein Anbieter von Full-Service-Dienstleistungen für die Markt- und Meinungsforschung. KRC ist ein Forschungspartner von Weber Shandwick und anderen Agenturen der Interpublic Group und ist auf Forschung für strategische Kommunikation spezialisiert, wozu Forschung zur Unterstützung der Produktkommunikation, Unternehmenskommunikation, Public Affairs und soziales Marketing zählen. KRC bietet eine umfassende Palette primärer Forschungsdienste, u. a. Umfragen, Fokusgruppen und Interviews mit Führungskräften. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.krcresearch.com.

Informationen zu reputationRx

Die neue Website reputationRx von Weber Shandwick bietet Fachleuten, die an Führungsthemen interessiert sind, die neusten Nachrichten, Forschungsergebnisse, Einsichten, Best Practices und Kommentare über die Errichtung und Wahrung der Reputation eines CEOs bzw. eines Unternehmens. Die neue Website deckt eine ganze Reihe verschiedener Themenbereiche ab, wie die Wahrung der Reputation, Wiederherstellung der Reputation, CEO-Fluktuation, Unternehmensverantwortung und Strategien zur Kommunikation der Reputation eines CEOs bzw. eines Unternehmens. Darüber hinaus wird die Website ständig aktualisiert, um die neusten Themen und Trends darzustellen, welche die Wirtschaft im Allgemeinen und den Bereich Reputation im Besonderen umgestalten.


Ansprechpartner
Laura Bachrach
Weber Shandwick
+1-212-445-8467
lbachrach@webershandwick.com

Laura Bachrach | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.webershandwick.com
http://www.webershandwick.com/reputationrx

Weitere Berichte zu: Führungskraft KRC Reputation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fester Platz im Unternehmen - 36 Auszubildende und Studierende der Friedhelm Loh Group erhalten Zeugnisse

19.09.2018 | Unternehmensmeldung

Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit

19.09.2018 | Informationstechnologie

Kaiserslauterer Architekten setzen Holzkuppel dank Software einfach wie Puzzle zusammen

19.09.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics