Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ABM fördern Eingliederung schwer Vermittelbarer

29.01.2002


Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) sind weiterhin ein unverzichtbares und wirksames Instrument zum Abbau der Arbeitslosigkeit. Dies hat der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit (BA), Bernhard Jagoda, betont. "Für viele schwer vermittelbare arbeitslose Menschen, bei denen auch mit Lohnkostenzuschüssen für Arbeitgeber kein beruflicher Wiedereinstieg möglich ist, bleibt der Weg über ABM meist die einzige Möglichkeit, Eingliederungschancen zu erhalten und zu verbessern", so Jagoda heute in Nürnberg.

Die Ergebnisse einer internen Untersuchung der BA belegten dem BA-Chef zufolge auch, dass trotz erheblicher Probleme eine berufliche Wiedereingliederung durch ABM sehr wohl gelingt. So hatten über 80 Prozent der Arbeitslosen vor einer ABM wegen der Dauer der Arbeitslosigkeit, gesundheitlicher Probleme, wegen ihres Alters oder auf Grund mangelnder beruflicher Qualifikation kaum Chancen, in den ersten Arbeitsmarkt integriert zu werden. Dennoch fanden in Bezirken mit günstiger Arbeitsmarktsituation bis zu 44 Prozent der Teilnehmer im Anschluss an die ABM einen Arbeitsplatz. Selbst bei ungünstigen Arbeitsmärkten kamen 24 Prozent der vormals Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot.

Besonders positive Auswirkungen hatten die Tätigkeiten in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf die Eingliederung von Arbeitnehmern, die bereits länger als zwei Jahre arbeitslos waren. Hier erhöhte sich je nach Arbeitsmarktregion die Chance auf einen anschließenden Arbeitsplatz um bis zu 100 Prozent.

Wie BA-Präsident Jagoda weiter betont, dürfe die Wirkung von ABM auch nicht allein an der Eingliederung in eine reguläre Beschäftigung gemessen werden. "ABM stabilisieren und qualifizieren die Teilnehmer in sozialer Hinsicht und sind auch dadurch ein erfolgversprechender Schritt auf dem Weg zu einem neuen Arbeitsplatz", so Jagoda. Auch der regionalpolitische Effekt dürfe nicht übersehen werden.

Die für ABM eingesetzten Fördermittel flössen nämlich zum größten Teil in Projekte, die gezielt zur Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Infrastruktur sowie zur Umweltverbesserung durchgeführt werden. Mit ABM würden wichtige Infrastrukturvorhaben angestoßen und damit die Voraussetzungen für die Schaffung von Arbeitsplätzen verbessert. "Viele Gewerbeparks, Umweltprojekte, Naherholungsgebiete oder Freizeiteinrichtungen wären ohne ABM niemals entstanden. Hochrangige Baudenkmäler, Sehenswürdigkeiten sowie denkmalgeschützte Gebäude erhielten den Glanz vergangener Tage durch ABM zurück und tragen auch dadurch zur Standortqualität bei", so Jagoda.

Im Jahr 2001 wurden durchschnittlich 167.000 Menschen mit ungünstigen Arbeitsmarktchancen Perspektiven durch ABM eröffnet, 116.000 davon in den neuen Ländern. Hierfür wurden 2,98 Milliarden Euro ausgegeben.

Referat für Presse- und Öffentli | Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsamt.de/

Weitere Berichte zu: ABM Eingliederung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics